1. NRW
  2. Düsseldorf

Nach Badeunfall am Unterbacher See: So geht man sicher schwimmen und baden

Nach Badeunfall am Unterbacher See: So geht man sicher schwimmen und baden

Ein 21-Jähriger ist am Sonntag im Unterbacher See ertrunken. Es ist der dritte tödliche Badeunfall in Düsseldorf 2018. Wie kann man sich vor den Gefahren schützen? Tipps.

Düsseldorf. Noch ist nicht genau klar, warum ein junger Mann am Sonntag im Unterbacher See ertrunken ist. Laut Bericht der Feuerwehr wurde der 21-Jährige gegen 15.09 Uhr als vermisst gemeldet. Daraufhin suchte ein Großaufgebot nach ihm. Teilweise waren bis zu zwölf Taucher im Wasser. Vergeblich, kurz vor 17 Uhr wurde die Leiche gefunden. Drei Menschen sind bereits in diesem Jahr in Düsseldorf ertrunken. Allein im Juli musste die Feuerwehr 13 Mal ausrücken, um Schwimmer aus dem Rhein zu retten.

Strahlender Sonnenschein, Temperaturen über 30 Grad, da freut man sich natürlich auf eine Abkühlung im See oder im Fluss. Doch was kann man tun, damit dieser Ausflug kein schlimmes Ende nimmt? Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) gibt Tipps, was Eltern, Schwimmer und Badegäste beachten sollten:

- Nur an bewachten Badestellen schwimmen gehen und die Warnhinweise beachten.

- Man sollte nur dann baden gehen, wenn man sich wohlfühlt. Vor dem Gang ins tiefere Wasser sollte man sich abkühlen.

- Die eigene Leistungsfähigkeit kritisch einschätzen und nicht übermütig werden.

- Eltern sollen kleine Kinder am und im Wasser nie aus den Augen lassen und immer in Griffweite bleiben.

- Unbekannte Gewässer bergen Gefahren. Erkundigen Sie sich vor dem Bad bei einheimischen Fachleuten über die besonderen Gefahren und die örtlichen Notrufmöglichkeiten.

- Nie in unbekannte Gewässer springen. Nur an ausgewiesenen Sprungbereichen ins Wasser springen. Kopfsprünge im Ufer- und Flachwasserbereich können lebensgefährlich sein und schwerste, dauerhafte Schäden nach sich ziehen.

- Verlassen Sie bei Gewitter das Wasser sofort. Es besteht Lebensgefahr bei Blitzeinschlägen.

- Trinken Sie vor dem Schwimmen keinen Alkohol und vermeiden Sie ein Bad unmittelbar nach dem Essen.

- Lassen Sie Kinder nicht unbeaufsichtigt baden.

- Kinder sollten frühzeitig schwimmen lernen und die Baderegeln kennen.

- Das Baden in Flüssen ist besonders gefährlich. Strömungen, Brückenpfeiler, Sogwirkungen, Unterwasserhindernisse und die Freizeit- und Berufsschifffahrt bilden unkalkulierbare Risiken.

- Achtung beim Badeurlaub an europäischen Meeren. Gezeiten und nicht erkennbare Strömungen und Unterströmungen sowie starke Winde können auch gute Schwimmer in Lebensgefahr bringen.