1. NRW
  2. Düsseldorf

Mysteriöse Prügelei: Frau schwebt in Lebensgefahr

Mysteriöse Prügelei: Frau schwebt in Lebensgefahr

35-Jährige schlug offenbar ohne jeden Grund auf das Opfer ein. Begleiter ist verschwunden.

Zunächst sah es nach einer Prügelei zwischen zwei Frauen aus, die ohne große Folgen blieb. Doch als eine 45-jährige Frau in der Uni-Klinik untersucht wurde, stellte sich heraus, dass sie sich wegen innerer Verletzungen in Lebensgefahr befindet. Die 35 Jahre alte Angreiferin wurde festgenommen. Die Kripo ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Vor dem Amts- und Landgericht an der Werdener Straße kam es bereits am Mittwochnachmittag zu der mysteriösen Auseinandersetzung. Die erheblich angetrunkene 35-Jährige war von Zeugen zunächst mit einem männlichen Begleiter beobachtet worden. Das Paar hatte sich gestritten.

Als der Mann weggefahren war, brannten bei der Dame offenbar die Sicherungen durch. Wie Zeugen der Polizei berichteten, habe sich die Frau ohne jede Vorwarnung auf die 45-Jährige gestürzt, die sie zuvor noch nie gesehen hatte. Zunächst stieß die Angreiferin das Opfer zu Boden und schlug anschließend auf den Kopf der Frau ein. Erst als Passanten zu Hilfe kamen, ließ sie von der 45-Jährigen ab und wartete, bis die Polizei kam.

Äußerlich hatte die Frau keine sichtbaren Verletzungen, wurde aber trotzdem vorsichtshalber in die Uni-Klinik gebracht. Erst dort stellten die Ärzte am nächsten Morgen fest, wie schlecht es dem Opfer ging und informierten die Polizei.

Die 35-Jährige war nach der Tat zur Blutprobe geschickt worden. Inzwischen wird nicht mehr wegen gefährlicher Körperverletzung, sondern wegen eines versuchten Tötungsdeliktes gegen sie ermittelt. Völlig unklar ist das Motiv für die Attacke. Der Mann, mit dem sich die Frau gestritten hatte, wurde noch nicht ermittelt.