1. NRW
  2. Düsseldorf

Mutter verteidigte Katze mit dem Besenstiel

Mutter verteidigte Katze mit dem Besenstiel

Tochter wollte mit dem Tier ausziehen, Streit endete mit einem Polizeieinsatz.

Düsseldorf. Wenn Kinder von Zuhause ausziehen, sind das oft sehr emotionale Momente. Das war auch bei Jacqueline S. (Name geändert) so, als sie am 30. Oktober vorigen Jahres nicht nur ihre Kleidung abholen, sondern auch ihre Katze mitnehmen wollte. Die Abschiedsszene in der Bilker Wohnung aber lief völlig aus dem Ruder, die Polizei musste anrücken.

Und Jacquelines Bruder saß am Montag auf der Anklagebank des Amtsgerichtes. Vorwurf: Der 33-Jährige soll den Freund seiner Schwester mit einem Messer bedroht und mit einem Besenstiel verprügelt haben.

Wie der Aushilfs-Koch berichtete, sei es bei dem Streit sehr laut geworden. Auch die 56-jährige Mutter war sehr erregt. „Es war zwar die Katze meiner Schwester, aber meine Mutter hat sich immer um sie gekümmert“, erklärte der 33-Jährige, „da ist viel Theater gewesen.“

Offenbar hatte Jacqueline schon befürchtet, dass es bei dem Auszug („Wir sind im Streit auseinander gegangen“) Ärger geben könnte. Darum hatte sie ihren Freund mitgenommen. Der Chemikant (25) ging dazwischen, als Mutter und Tochter aneinander gerieten. Als er die 56-Jährige schubste, mischte sich auch der Bruder von Jacqueline ein.

Ob der tatsächlich ein Messer aus der Küche holte oder nicht, und den Chemikanten damit bedrohte, konnte nicht geklärt werden. Doch in der Verhandlung stellte sich heraus, dass der Angriff mit dem Besenstiel von der Mutter kam. Die gab das auch zu: „Ich wollte nur zu meiner Tochter.“ Den Besen will sie nur zur Verteidigung eingesetzt haben.

Als sich herausstellte, dass der Chemikant dem Bruder seiner Freundin auch noch eine Kopfnuss verpasst hatte, lief alles auf einen Freispruch für den Aushilfs-Koch heraus, den er auch bekam. Die Familie leidet immer noch an den Folgen: Mutter und Tochter wechselten vor dem Gerichtssaal kein Wort.