1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf-Gerresheim: Multikulti in der Heyesiedlung ist ein guter Grund zum Feiern

Düsseldorf-Gerresheim : Multikulti in der Heyesiedlung ist ein guter Grund zum Feiern

Der Verein „Wir! Gemeinschaft Heyesiedlung“ fördert mit seinem ersten Straßenfest die deutsch-italienische Stadtteilkultur.

Düsseldorf. Schon von weitem ist die Vielfalt zu erkennen, für welche die Heyestraße über die Grenzen Düsseldorfs bekannt ist: Zum Duft von frisch gekochter Pasta mischt sich das freudige Zuprosten der Altbiertrinker, italienische Lebenslaune trifft in angeregten Gesprächen auf rheinische Frohnaturen. Nach einer einjährigen Feierpause durften sich die Gerresheimer am Samstag auf das erste deutsch-italienische Nachbarschaftsfest des gemeinnützigen Vereins „Wir! Gemeinschaft Heyesiedlung!“ (kurz: Wir! GHS) freuen.

Die neu aufgelegte Veranstaltung stand im Zeichen des freundschaftlichen Zusammenlebens der multikulturellen Heyegemeinschaft, langjährige Anwohner und Geschäftsinhaber des südlichen Gerresheims kamen wie in den Vorjahren zusammen. Obwohl das Wohnviertelfest der Vorjahre durchaus etabliert gewesen sei, grenze sich die Neuauflage bewusst von der Vorgängerversion ab, erklärt der Vorsitzende des Vereins, Joachim Loos: „Seit mehr als 50 Jahren leben Italiener und Deutsche hier zusammen, unsere Gemeinschaft setzt sich nun mit diesem Fest für den Erhalt dieser nachbarschaftlichen, freundschaftlichen Stadtteilkultur ein.“

Einzig das hohe ehrenamtliche Engagement habe das Zustandekommen ermöglicht, Unterlagen der ehemaligen Organisationen habe es keine gegeben. Loos: „Ein tolles Vorstandsteam und die gute Zusammenarbeit mit Ordnungsamt und Sponsoren zeugen von einer besonderen Nachbarschaftskultur.“

Für Speis und Trank sorgten Vertreter der beliebten italienischen Gaststätten: Am Stand des Bistro Terranova kamen Besucher neben italienischer Traditionsküche in den Genuss mediterraner Folklore, Il Punto Dolce sorgte mit hausgemachten Backwaren für die kulinarische Süße. Groß wurde die Modenschau des Frisiersalons Rosetta bejubelt, die Frisurentrends der kommenden Saison präsentierte. Salonbetreiberin Rosetta Corpantiti ist erst seit einem Jahr Mitglied im Verein, schätzt aber die Atmosphäre der Heyestraße, auf der sie seit 1997 ihr Geschäft führt: „Man fühlt sich hier immer willkommen.“

Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm vom Gospelchor Joyceful Voices über den Auftritt einer Tarantella-Gruppe sorgte tagsüber für Unterhaltung. Besonders gespannt warteten Besucher auf den angekündigten Überraschungsgast: Groß war die Freude, als die beliebten Düsseldorfer Swinging Funfares für Stimmung bis in die Abendstunden sorgten.

Die Hildenerin Helene Jungmann ist in Gerresheim aufgewachsen, kennt viele Geschäfte noch aus Kindestagen: „Ich bin begeistert, dass das Fest nun in seiner neuen Form hier stattfindet — dieses Flair ist auszeichnend für die Heyesiedlung.“

Ganz besonders gefällt auch ihr der karitative Hintergrund: Denn alle Erlöse des Fests kommen durch die Arbeit des Vereins sozialen Projekten vor Ort zugute.