1. NRW
  2. Düsseldorf

Mordprozess: Russin wird ausgeliefert

Mordprozess: Russin wird ausgeliefert

Marina K. soll ihren Liebhaber getötet haben.

Die in Düsseldorf lebende Russin Marina K. (47), die im russischen Sotschi ihren Geschäftspartner und Liebhaber Anatoli G. (58) gemeinsam mit ihrem Sohn Oleg (23) ermordet und zerstückelt haben soll, wird nach Russland überstellt. Am 1. Februar wird die 47-Jährige, die seit dem Sommer in Untersuchungshaft sitzt, ausgeliefert. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Ihr Sohn wurde in Moskau verhaft.

In Sotschi soll sich folgendes abgespielt haben: Der Deutsche Anatoli G. war geschäftlich in die Stadt der Olympischen Winterspiele 2014 gereist. Im Hotel soll er sich mit Marina K. getroffen haben. Weil er nicht nach Aachen zurückkehrte, erstattete seine Familie Vermisstenanzeige. Als Anfang Juli am Strand des Schwarzen Meeres Leichenteile angespült wurden, deuteten körperliche Merkmale auf den 58-Jährigen hin. Oleg hat bei der Polizei in Moskau bereits ein Teilgeständnis abgelegt und auch die Beteiligung seiner Mutter zugegeben. Demnach hat er Anatoli mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen. Anschließend wurde die Leiche in der Badewanne zersägt und im Ozean versenkt.