Mit Smartphone auf dem Rummel

Ein lückenloses Handynetz dank temporärer Sendestationen.

Mit Smartphone auf dem Rummel
Foto: Melanie Zanin

Düsseldorf. Funkloch ade: Dem Telefonieren, Texten und Surfen stellt sich in diesem Jahr auf dem gesamten Gelände der Rheinkirmes, auch in den großen Festzelten, nichts in den Weg. Einzige Voraussetzung und für viele vielleicht ein Nachteil: Vodafone-Kunde muss man sein.

Sechs Maststationen und drei temporäre mobile Basisstationen wurden auf dem Kirmesgelände aufgestellt, um das zu erreichen, was letztes Jahr noch nicht möglich war: „Telefonieren war kein Problem, aber die Datennutzung war schwierig. Ich garantiere aber, dass das in diesem Jahr möglich ist“, verspricht Dieter Vogelhuber, Leiter der Abteilung Network bei Vodafone.

Mit einer Verdreifachung der Kapazität will sich das Unternehmen an die immer intensiver werdende Smartphone- und Datennutzung anpassen: „Früher wurde bloß telefoniert. Heute gibt es zahlreiche Internetdienste, auf die gerade bei Großveranstaltungen niemand verzichten möchte“.