1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Missbrauch im Hilfezentrum: Verdächtiger über 21?

Düsseldorf : Missbrauch im Hilfezentrum: Verdächtiger über 21?

Ermittlungen nach Vergewaltigung: Mutmaßlicher Täter hatte gesagt, er sei 15.

Düsseldorf. Der angeblich 15-Jährige, der im Kinderhilfezentrum ein junges Mädchen vergewaltigt haben soll und seit Ende Januar in U-Haft sitzt, ist offenbar doch schon erwachsen. Wie die WZ berichtete, hat die Staatsanwaltschaft ein Altersgutachten beauftragt, bei dem etwa die Zähne des Verdächtigen untersucht wurden. Dieses soll nach WZ-Informationen jetzt darauf hinweisen, dass der junge Mann bereits volljährig, vermutlich sogar über 21 Jahre alt ist. Dies wäre im Fall einer Verurteilung entscheidend für die Höhe der Strafe. Der Verdacht kam auf, weil ein anderer Flüchtling, der ebenfalls an der Eulerstraße untergebracht war, gegenüber der Polizei sagte, der Verdächtige habe zugegeben, 22 zu sein.

Bei dem zweiten Verdächtigen, der ebenfalls in U-Haft sitzt, gibt es zwar keine konkreten Zweifel, dass er wie behauptet 16 Jahre alt ist — zur Sicherheit hat die Staatsanwaltschaft nun aber auch in diesem Fall ein Gutachten beantragt. Wann der Fall vor Gericht gehen könnte, kann Sprecher Ralf Herrenbrück noch nicht absehen. Durch die neuen Vorwürfe um Gewalt im Kinderhilfezentrum, die das ZDF aufdeckte, sei auf die Ermittlungskommission „Euler“ mehr Arbeit zugekommen, das Verfahren verzögere sich.

Die beiden jungen Verdächtigen sollen voneinander unabhängig im Januar ein in Obhut genommenes Mädchen sexuell missbraucht haben. Nur wenige Tage später wurden beide verhaftet. Zeugenaussagen und ein gynäkologisches Gutachten belegten die Vorwürfe.