1. NRW
  2. Düsseldorf

Millionen-Jackpot verpasst: Düsseldorfer gibt Lotto-Schein zu spät ab

Alle Zahlen waren richtig : Millionen-Jackpot verpasst: Düsseldorfer gibt Lotto-Schein zu spät ab

Hätte er den Schein rechtzeitig abgegeben, wäre ein 61-jähriger Düsseldorfer jetzt Multimillionär. Doch stattdessen ging Adam K. einkaufen - und machte einen folgenschweren Fehler.

Wäre Adam K. (Name geändert) nicht noch schnell einkaufen gegangen, bevor er seinen Lottoschein abgab, wäre er jetzt Multimillionär. Das ist die unglaubliche Geschichte von einem 61-jährigen Pfleger aus Düsseldorf-Bilk, der eine halbe Stunde zu spät kam, und dies wohl sein Leben lang bereuen wird.

Am Samstag (24. Mai) hatte sich Adam K. dazu entschlossen, wieder einmal Lotto zu spielen. „Das mache ich eigentlich nur ganz selten. Nur wenn es einen großen Jackpot gibt, probiere ich mal mein Glück“, sagte der Düsseldorfer dem „Express“. Diesmal gab es einen ganz dicken Jackpot: 22 Millionen Euro hatten sich angehäuft. Doch nachdem der 61-Jährige in aller Ruhe mit dem Einkaufswagen seine Runden durch den Supermarkt gedreht hatte, kam er erst um 19.30 Uhr in der Lottobude an. Was er nicht wusste: Nach 19 Uhr werden keine Lottoscheine mehr für die aktuelle Ziehung angenommen. „Die gelten dann automatisch für die nächste Woche“, sagt Adam K.

Er gab seinen Tipp trotzdem ab. Eine einzige „Reihe“ für 1,35 Euro. Und kurz danach lief die Ziehung ja auch bereits. Als er dann zu Hause die Einkäufe in der Küche einräumte, hörte er mit einem Ohr, wie die Nachrichtensprecherin die Lottozahlen vorlas. Er hörte die ersten Zahlen, stürmte ins Wohnzimmer und verglich seinen Lottozettel mit den Zahlen auf dem Bildschirm: 1, 4, 11, 17, 27, 35. Alles passte. Und dann noch die Superzahl: acht. Irre. „Das war der Moment, an dem mir schwindlig wurde“, sagt der Düsseldorfer.

Es gab keinen weiteren Gewinner. Die kompletten 22 Millionen Euro hätten Adam K. gehört.

(red)