Messe: Brand in Düsseldorf sorgt für Millionenschaden

Lagerhalle auf Messegelände : Feuerinferno in Düsseldorf verursacht Millionenschaden

Erneut ist eine Lagerhalle auf dem Messegelände in Düsseldorf abgebrannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auf dem Düsseldorfer Messegelände ist eine Lagerhalle durch ein Feuer schwer beschädigt worden. Mit Wasserwerfern und Löschschaum waren rund 100 Einsatzkräfte bis zum frühen Freitagmorgen mehrere Stunden lang damit beschäftigt, die Flammen in den Griff zu bekommen, wie ein Feuerwehrsprecher berichtete.

Menschen wurden nicht verletzt. Erst gegen 2 Uhr morgens waren die Löscharbeiten abgeschlossen. Wegen des Rauchs hatten die Einsatzleiter Anwohner zuvor über Twitter aufgefordert, ihre Fenster und Türen zu schließen. Die Feuerwehr geht ersten Schätzungen zufolge von einem Schaden in Millionenhöhe aus.

Warum das Feuer ausbrach, war zunächst völlig unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. „Aber es ist noch viel zu heiß“, sagte ein Polizeisprecher in der Nacht. Frühestens Freitagmittag werde man voraussichtlich eine Einschätzung zur Brandursache geben können. Die Polizei wollte sich außerdem gegebenenfalls Hilfe von einem Sachverständigen holen, um die Lage besser einschätzen zu können.

Die 6000-Quadratmeter-Halle im Stadtteil Stockum war erst vor zweieinhalb Jahren völlig abgebrannt. Bis zum Brand im Sommer 2016 diente sie als Flüchtlingsunterkunft, der Fall endete vor dem Landgericht. Ein Schaden von rund zehn Millionen entstand. Anschließend wurde das durch den Brand vollständig zerstörte Gebäude wieder aufgebaut.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung