Industrie in Düsseldorf Mercedes streicht Nachtschicht im Sprinterwerk – 1250 Leiharbeiter müssen gehen

Düsseldorf · Im weltgrößten Transporterwerk von Mercedes wird ab Herbst die Produktion gekürzt. Die Stammbelegschaft bleibt – aber 1250 Leiharbeiter müssen gehen.

 Arbeit im Düsseldorfer Sprinterwerk: Die Aufträge gehen zurück, daher wird die Zahl der Produktionsschichten von drei auf zwei gekürzt.

Arbeit im Düsseldorfer Sprinterwerk: Die Aufträge gehen zurück, daher wird die Zahl der Produktionsschichten von drei auf zwei gekürzt.

Foto: Mercedes-Benz

Einer der größten Industriebetriebe in der Region kürzt die Produktion: Im Mercedes-Benz Werk Düsseldorf – dem weltweit größten Transporterwerk des Fahrzeugherstellers – wird ab dem 1. Oktober die Nachtschicht gestrichen. Das hat ein Unternehmenssprecher auf Anfrage bestätigt. Recherchen, die auf Gesprächen mit Beschäftigten und der Gewerkschaft IG Metall basieren, zeigen: Als Konsequenz müssen alle 1250 Leiharbeiter das Werk verlassen. Zu dieser Zahl äußert sich Mercedes nicht, sondern betont nur: „Der Entfall der Nachtschicht hat keine Auswirkungen auf die Stammbelegschaft.“