Melanie tanzt wieder bei der KakajuVerona Pooth macht Schluss auf Facebook

Melanie tanzt wieder bei der KakajuVerona Pooth macht Schluss auf Facebook

Melanie tanzt wieder bei der KakajuVerona Pooth macht Schluss auf Facebook

Vor 1 1/2 Jahren zog sich Melanie Kleinehr, damals hieß sie noch Bayer, von der Karnevalsbühne zurück. Dicke, fette Tränchen kullerten die Wangen herunter. 25 Jahre stand Melanie als Tanzmariechen auf der Bühne. Zuerst bei der Stadtgarde Wegberg und 16 Jahre lang bei der Prinzengarde Rot-Weiss. „Man soll ja gehen, wenn es am schönsten ist“ sagte sie damals. Doch nun kehrt sie auf die Bühne zurück, bei der Tanzgarde der katholischen Jugend (Kakaju). „Die Zeit ohne Tanzen war einfach furchtbar, aber Solo-Marie will ich nicht mehr sein. Nur noch in der Gruppe mit den anderen Mädchen tanzen“, meint sie nun. Erfolgreich „bearbeitet“ wurde sie von Sara Steiger, der Venetia von 2016, die ebenfalls bei der Kakaju tanzt.

Auch das noch: Jetzt müssen die Fans von Verona Pooth ganz stark sein. Der Werbestar hat sich vom sozialen Netzwerk Facebook verabschiedet. Zugleich forderte sie ihre mehr als 100 000 Facebook-Follower auf, ihrem Instagram-Account zu folgen. Dort gibt es allerdings nur Fotos zu sehen. Dort hat sie aber auch schon 189 000 Fans. „Ich würde euch sonst sehr vermissen. Ich warte auf Euch“, schreibt die 49-Jährige. Pooths Manager Alain Midzic begründete den Schritt mit den vielen fragwürdigen Kommentaren: „Facebook macht unfassbar viel Arbeit. Was da teilweise ankommt, ist der blanke Horror. Da sind so viele Verrückte unterwegs, Hater und Pädophile. Wir können und wollen das nicht alles stehenlassen“, sagte Midzic auf Anfrage.

Mehr von Westdeutsche Zeitung