Mehr duale Studiengänge an der Hochschule Düsseldorf

Mehr duale Studiengänge an der Hochschule Düsseldorf

Die Hochschule Düsseldorf und die IHK erneuern ihre Kooperation. Bald soll sich das auch im Studien-Angebot bemerkbar machen.

Düsseldorf. Andreas Schmitz blickt staunend aus dem Fenster. „Hier würde ich auch noch mal gerne studieren“, sagt der Präsident der IHK Düsseldorf, als er auf den Campus der Hochschule Düsseldorf (HSD) an der Münsterstraße herunterschaut.

Es ist aber nicht allein der schöne Ausblick, warum die IHK ihre Kooperationsvereinbarung mit der HSD nach zehn Jahren noch einmal erneuert hat. „Wir fühlen uns in dieser Partnerschaft wohl, weil wir zusammen in den vergangenen Jahren schon viel auf den Weg gebracht haben und auch in Zukunft den Wissen- und Wirtschaftsstandort Düsseldorf weiter fördern wollen“, erklärt Schmitz.

Brigitte Grass, Präsidentin der HSD, sieht es ähnlich. „Unsere Hochschule steht für ein praxisnahes Studium und die Zusammenarbeit mit Industrie, Wirtschaft und Kultur. Deswegen erneuern wir die erfolgreiche Form der Kooperation, um den Hochschulstandort noch weiter zu stärken“, betont sie.

Einen wesentlichen Punkt im neuen Vertrag bilden die dualen Studiengänge. „Wir kennen alle die wirtschaftliche Situation: Es herrscht Fachkräftemangel“, sagt Schmitz. „Auch deshalb ist diese Kooperation so wichtig.“ Immerhin gibt es rund 85 000 IHK-Mitgliedsunternehmen — und diese möchten beide Institutionen mit qualifizierten Fachkräften versorgen.

Bereits jetzt können Azubis beispielsweise im Bereich „Elektroniker für Automatisierungstechnik“ parallel an der Hochschule „Elektro- und Informationstechnik“ studieren. Weitere duale Studiengänge befinden sich derzeit im Aufbau.

Mehr von Westdeutsche Zeitung