Mehr als 250 Flüge - Eurowings setzt voll auf Düsseldorf

Mehr als 250 Flüge - Eurowings setzt voll auf Düsseldorf

Mehr als 250 Flüge der Lufthansa-Tochter sollen künftig vom Airport der Landeshauptstadt starten. Eurowings legt ab Düsseldorf vor allem auf innerdeutschen Strecken stark zu, hat aber auch attraktive Fernziele im Angebot.

Düsseldorf. Eurowings wird sein Engagement am Düsseldorfer Flughafen deutlich verstärken und sein Angebot um 30 Prozent aufstocken. Rund eine Million Sitze im Monat werde das Unternehmen künftig vorhalten, teilte die Lufthansa-Tochter jetzt mit. Flughafen-Chef Thomas Schnalke zeigte sicham Freitag bei einer Pressekonferenz erleichtert, dass durch die intensivierte Zusammenarbeit mit Eurowings nach dem Wegfall des Langstrecken-Angebots durch die Insolvenz von Air Berlin das begehrte Intercontinental-Angebot nun wieder Fahrt aufnehmen werde. „Das ist eine gute Nachricht für ganz Nordrhein-Westfalen“, so Schnalke. „Für die Wirtschaft ist es wichtig, dass jede Verbindung in die Welt sichergestellt ist.“

Foto: dpa

Mehr als 250 Ziele im In- und Ausland wird der Billigflieger dann von Düsseldorf aus ansteuern und kräftig wachsen: Rund 40 Flugzeuge — ein Plus von 50 Prozent — werden im Sommer in der Landeshauptstadt stationiert, darunter drei Langstreckenjets. „Eurowings wird mit Abstand die größte Airline an unserem Standort“, versichert Schnalke. Dies sei auch dringend notwendig, um voraussichtlich bis Ende des Jahres in den Zustand vor der Air-Berlin-Pleite zurückkehren zu können. Ein Drittel des Geschäfts war dem Flughafen zunächst durch diesen Einschnitt weggebrochen.

Das Wachstum der Eurowings stoße in der Region auf starke Nachfrage, gibt Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner sich optimistisch: „Das Einzugsgebiet des Flughafens Düsseldorf umfasst mehr als 18 Millionen Einwohner und ist damit das größte in Deutschland.“ Mit dem Angebot werde man das hohe Interesse an Kurz- und Langstreckenflügen ab Düsseldorf bedienen.

Geht es nach Schnalke und Wagner, soll sich die Zusammenarbeit auch als Wirtschaftsmotor für die Region erweisen und rund 4000 neue Jobs schaffen — etwa im Cockpit, in der Kabine, am Boden, im Catering-Bereich oder im Handling auf dem Vorfeld.

Eurowings legt ab Düsseldorf vor allem auf innerdeutschen Strecken stark zu. So wird es beispielsweise zwischen Düsseldorf und Hamburg bis zu neun tägliche Flüge geben, zwischen Düsseldorf und Berlin bis zu 13 Flüge, zwischen Stuttgart und Düsseldorf bis zu vier Flüge sowie zwischen Düsseldorf und München ebenfalls bis zu vier Flüge täglich.

Flüge zu europäischen Zielen werden ebenfalls aufgestockt: So werden bis zu fünf Mal täglich Düsseldorf und Wien verbunden, bis zu elf Flüge pro Tag gibt es zwischen der Landeshauptstadt und Palma de Mallorca. Neue Sommerziele sind die griechische Insel Kos, Mostar in Bosnien-Herzegowina, München, Sylt, Stuttgart und Zagreb.

Die Eurowings Langstrecke wird in Düsseldorf ebenfalls deutlich ausgeweitet. Bisher hat Eurowings ein Langstrecken-Flugzeug am Standort Düsseldorf stationiert. Ab April werden es bereits drei sein, die auf touristisch attraktiven Strecken vor allem in die USA wie nach Fort Myers, Miami und New York eingesetzt werden.

Zum Winterflugplan 2018/19 werden dann vier bislang am Standort Köln/Bonn stationierte Airbus A330 nachgezogen. Eurowings wird dann mit sieben Langstreckenjets sein Angebot in Düsseldorf bündeln und bis zu 140 Langstrecken-Abflüge pro Monat zu Fernzielen in Amerika und in die Karibik im Programm haben. Ziele außerhalb der USA sind Varadero (Kuba), Cancun (Mexico) sowie Puerto Plata und Punta Cana (beide Dominikanische Republik). „Die mehr als 35 in Düsseldorf eingesetzten Kurz- und Mittelstreckenflüge werden dabei optimale Voraussetzungen bieten, die wachsende Eurowings-Langstrecke mit Zubringerflügen zu versorgen“, teilte das Unternehmen weiter mit.

Wagner: „Düsseldorf spielt in unseren Planungen eine enorm wichtige Rolle — auch über 2018 hinaus.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung