Mega-Party bei der Express-Sitzung

Mega-Party bei der Express-Sitzung

Wenn in der ausverkauften Rheinterrasse der Stimmungspegel von Null auf Hundert in wenigen Augenblicken schnellt, dann hat der Express zur Karnevalssitzung eingeladen. „Wahnsinn, wir haben noch keinen Ton gespielt und um kurz nach 20 Uhr steht schon der ganze Saal und feiert“, rief H.

Albangst, Frontmann der Band Halbangst. Ehrensache, dass da auch Fortuna-Präsident Robert Schäfer und Aufsichtsratsvorsitzender Reinhold Ernst auf den Stühlen standen und fleißig mitsangen. Die 750 bunt kostümierten Jecken hatten richtig viel Spaß an der Sitzung, bei der aber keiner saß, die witzig und schlagfertig von Stefan Kleinehr moderiert wurde.

Auch Wolfgang Tepper, Alt Schuss, Bernd Stelter, Big Maggas und Querbeat saugten die Stimmung auf und verwandelten den Saal in einen Hexenkessel.

Einer der Höhepunkte war die Verleihung des „Närrischen Oscars“ durch die Provinzial Versicherung. Die Swinging Funfares holten sich den Pokal mit einem witzigen und selbstironischen Kurzfilm. Das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro spendeten sie zu gleichen Teilen an die TC Rheinstars, die auf Rang drei landeten, und den Nachwuchs der KakaJu. Auf Platz zwei kam die KG Regenbogen. Der Ehren-Oscar ging an die Düssel Disharmoniker. Die Klassiker von Manfred Castor,Ralph Münstermann, und Michael Thelen wie „Da schwimmt ne Kölner“, „Rot-Weis“ oder „Der Puls von Frau Schulz“ kann heute noch jeder Jeck mitsingen. Eigentlich singen sie ja nicht mehr auf der Bühne, doch für den Express machten sie eine Ausnahme und gaben ihre bekanntesten Hits zum Besten.