Martinstaler für Ehrenamtler

Martinstaler für Ehrenamtler

Besonders engagierte Mitmenschen und Initiativen ausgezeichnet.

Oberbürgermeister Thomas Geisel hat gestern im Rathaus Düsseldorfer mit dem Martinstaler geehrt, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagiert haben. „In den Kirchengemeinden, im Brauchtum, in sozialen Einrichtungen, in Vereinen und an zahlreichen anderen Stellen tragen Ehrenamtliche dazu bei, dass Düsseldorf eine lebenswerte Stadt mit menschlichem Antlitz ist“, sagte OB Geisel.

Preisträger 2017:

Heike Dammann ist seit knapp 40 Jahren in verschiedenen Feldern im Ehrenamt tätig, seit 2015 macht sie jeden Dienstag in der Aidshilfe das Frühstück für HIV-positive Menschen.

Andreas Halfmann ist seit 35 Jahren im Kinder- und Jugendsport tätig, er leitet die Kanu-AG an der Hulda-Pankok-Gesamtschule seit 1996.

Hermann Hegenscheidt ist seit 58 Jahren aktiv in verschiedenen Bereichen im Stadtteil Lierenfeld verwurzelt, u.a. seit 1959 Mitglied im Schützenverein St. Sebastianus Lierenfeld.

Susanne Hertel ist seit zwölf Jahren aktiv in unterschiedlichen Wohlfahrtsverbänden, parallel dazu hilft sie in der Flüchtlingsunterkunft in Gerresheim geflüchteten Menschen als „Soziallotsin“.

Hermann-Josef Jann bringt sich seit 27 Jahren intensiv auf der Station für krebskranke Kinder- und Jugendliche der Universitätsklinik Düsseldorf ein.

Dr. Wolf Jenkner engagiert sich seit 30 Jahren für die Belange von Umwelt und Natur, im sozialen Bereich sowie für die Mahn- und Gedenkstätte.

Jacqueline Joliet ist seit 35 Jahren ehrenamtlich tätig, seit 1992 ist sie Mitglied der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit.

Klaus-Peter Pfitzmann ist seit 18 Jahren bei den Guttemplern tätig und hilft dort süchtigen Menschen.

Monika und Achim Skowronek sind seit 1980 im Bilker Martinsbrauchtum engagiert.

Günther Steinert engagiert sich seit 14 Jahren im Nabu- Stadtverband. Dort ist er seit 2006 als 1. Vorsitzender aktiv.

Preisträger „Neue Wege des bürgerschaftlichen Engagements“:

Die Futuro Si Initiative für Kinder in Lateinamerika e.V. wurde 1994 von Friedhelm Griepentrog gegründet. Ziel der Initiative ist es, benachteiligte Kinder in Lateinamerika zu fördern. Aktuell werden Schul- und Ausbildungsprojekte in Argentinien, Brasilien, Ecuador, Guatemala und Peru unterstützt bzw. aufgebaut.

„SMS. Sei schlau. Mach mit. Sei fit.“ wurde 2012 durch Prof. Dr. Karsten Müssig ins Leben gerufen. Die Initiative will lebensstil-bedingten Erkrankungen im Kinder- und Jugendalter entgegen wirken.

Mehr von Westdeutsche Zeitung