Markus Wildhagen von Bares für Rares lädt Sonntag ein

Jubiläum : Markus Wildhagen: Sein Spielzeug-Paradies für Große wird 25 Jahre alt

Der aus der TV-Show „Bares für Rares“ bekannte Händler lädt für Sonntag zu einer Party in sein Geschäft in Unterbilk ein. Mit dabei sind Sänger Mayo Velvo und Zauberer Charlie Martin.

Die 1300 Quadratmeter großen Hallen in Unterbilk sind so etwas wie ein Spielzeugparadies für Erwachsene. Markus Wildhagen hat dort 30 000 Gegenstände aus 150 Jahren zusammengetragen, darunter ein ganzes Kino samt Stühlen, einen Zeitungsautomaten der New York Times oder einfach Möbel und alltägliche Dinge, die vielen bekannt vorkommen — die jüngeren Besucher aber zum ersten Mal sehen. Am Sonntag feiert Wildhagen das 25-jährige Bestehen von Wandel Antik an der Friedensstraße. Von 11 bis 18 Uhr können die Besucher nicht nur durch die Hallen stöbern, auf sie wartet auch ein buntes Programm.

Einige der Gegenstände, die der Trödel-Profi im letzten Vierteljahrhundert zusammengetragen hat, haben Sie schon mal gesehen. Denn viele bekannte Filme wurden mit der Dekoration aus Düsseldorf ausgestattet, darunter „Chocolat“, „Die Manns“ oder zuletzt „Babylon Berlin“. Welche Schätzchen schon Nebendarsteller in berühmten Produktionen waren, kann der Chef selbst nicht genau sagen: „Wir haben zum Beispiel so viele Koffer. Die kann ich kaum auseinander halten.“

Andere kennen Wildhagen aus der Serie „Bares für Rares“ mit Horst Lichter, wo der Düsseldorfer als einer der Händler zu sehen ist. Auch von dort hat er mach interessantes Stück mitgebracht, das beim Jubiläum bestaunt werden kann.

Unterhalten werden die Besucher von Mayo Velvo mit seinen französischen Swing-Chansons und Zauberer Charlie Martin, der seine Zuschauer immer wieder zum Staunen bringt. Am Plattenteller sorgt DJ Torsten Abels für Stimmung. Die kleinen Trödel-Fans können sich von Sofia schminken lassen und Markus Wildhagen öffnet für sie sein kleines Kino. Versorgt werden die Gäste vom Restaurant Rocaille, das neben Spezialitäten wie Wildschweinbratwurst auch Süßes aus der Patisserie mitbringt. Der Eintritt ist natürlich frei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung