Marathon: Kein Einspruch gegen Wertung

Marathon: Kein Einspruch gegen Wertung

Die Sieger liefen einen Umweg, haben aber die Streckenführung nicht verlassen.

Das Kampfgericht beim Metro Marathon Düsseldorf 2018 und der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) haben keine Änderung an der Wertung des Marathon-Zieleinlaufs in Düsseldorf vorgenommen. Damit ist Gilbert Kollum Yegon (Kenia) mit 2:13:55 Stunden Laufzeit offiziell Sieger, sein Landsmann Richard Kiplimo Mutai (2:14:08 Stunden) Zweiter und Tom Gröschel (TC Fiko Rostock) Dritter. Gröschel wurde mit einer Zeit von 2:15:20 Stunden nach der 42,195 Kilometer Distanz auch Deutscher Marathonmeister 2018, denn im Rahmen des Marathons in Düsseldorf wurden die Deutschen Marathonmeister 2018 ermittelt.

Aufgrund einer fehlerhaften Streckenabsperrung bei Kilometer acht wegen eines Feuerwehreinsatzes wurde die führende Gruppe falsch geleitet und musste einen Umweg von nahezu einem Kilometer machen. Der Umweg betraf aber nur Yegon und Mutai, und die beiden Kenianer kamen am Ende dennoch als Erste ins Ziel. Weil sie aber die Strecke nie verlassen haben, sondern lediglich eine Zeit lang in die falsche Richtung gelkaufen waren, dann umdrehten und somit auf eine Gesamt-Laufdistanz von 43 Kilometer kamen, gab es keine Einsprüche gegen die Reihenfolge beim Zieleinlauf. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung