Marathon in Düsseldorf lockt 15.000 Starter

Marathon in Düsseldorf lockt 15.000 Starter

Die Stadt wird am Sonntag für den Verkehr abgeriegelt. Am besten ohne Auto anreisen.

Düsseldorf. Die Düsseldorfer Innenstadt steht am Sonntag ganz im Zeichen des 11. internationalen Marathons. 15.000 Teilnehmer aus 76 Nationen werden auf dem flachen Innenstadtkurs der Landeshauptstadt am Start sein, 4250 davon quälen sich über die gesamte Marathon-Distanz. Am Rande der 42,195 Kilometer langen Strecke werden 400.000 Zuschauer erwartet, die die Läufer anfeuern werden. Während der Marathon für die Läufer trotz idealer Wetterbedingungen (sonnig, um 16 Grad) eine anstrengende Herausforderung darstellt, ist er für die meisten Zuschauer Party pur. Zahlreiche Samba-Gruppen, Tambour-Corps und Bands sollen am Straßenrand für einen stimmungsvollen Rahmen sorgen.

Ganz Düsseldorf ist zum 725. Stadtjubiläum auf den Beinen, aber der Verkehr in der Innenstadt ist am Sonntag sehr stark eingeschränkt. Die Straßen-Sperrungen beginnen um 5.30 Uhr, um 8 Uhr sind sämtliche Straßen auf der Marathonstrecke in der Innenstadt und im linksrheinischen Oberkassel dicht. Auch der Rheinufertunnel ist bis 11.30 Uhr nicht passierbar. Nicht mehr befahrbar sind stadteinwärts das Joseph-Beuys-Ufer, die Fischerstraße und die Cäcilienallee.

Um 8.45 Uhr starten die Einradfahrer und die Handbiker, um 9 Uhr der Marathon. „Es empfiehlt sich deshalb, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen“, heißt es beim Düsseldorfer Amt für Verkehrsmanagement. „Ansonsten muss man den Wagen an der Peripherie abstellen.“

Es gibt mehrere Punkte auf der Strecke, die besonders beliebt sind. Wegen der Sitzplätze auf den Betonumrandungen ist die Oberkasseler Brücke gut besucht. Nach einer weiteren halben Stunde können die Leichtathleten dann auf dem Rückweg erneut angefeuert werden.

Nachdem das Läuferfeld die verschiedenen Punkte passiert hat, werden die Strecken nach und nach für den Verkehr wieder freigegeben. Die linksrheinischen Stadtteile um 13.30 Uhr, die nördlichen und östlichen gegen 16 Uhr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung