1. NRW
  2. Düsseldorf

Luxus-Menü für 464 Euro ergaunert: Haftstrafe

Luxus-Menü für 464 Euro ergaunert: Haftstrafe

Düsseldorf. „Ich habe mir etwas gegönnt“, gab der 37-Jährige in der Verhandlung vor dem Amtsgericht zu. Am vergangenen Samstag hatte sich der gepflegt aussehende Mann, der ganz seriös mit schwarzem Anzug auf der Anklagebank saß, im Steigenberger Parkhotel ein Menü von 474 Euro einschließlich Champagner und altem Whiskey schmecken lassen, obwohl er keinen einzigen Cent in der Tasche hatte.

Freimütig räumte der Schriftsteller, der zuletzt als Nachtportier gearbeitet hatte, ein, dass er so etwas schon öfter gemacht habe. Bereits drei Mal war er in diesem Jahr dafür verurteilt worden: „Es ging immer um Essen und Trinken.“ Zuletzt hatte er dafür eine Haftstrafe absitzen müssen und war erst am vergangenen Freitag aus dem Gefängnis entlassen worden.

Im Steigenberger Parkhotel sei es schlecht gelaufen. In anderen Fällen sei ihm die Rechnung schon gestundet worden. Auch vor dem Amtsgericht lief es nicht gut. Er wurde zu vier Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. si