1. NRW
  2. Düsseldorf

Luegplatz: Barrierefreie Hochbahnsteige

Luegplatz: Barrierefreie Hochbahnsteige

Der Umbau hat begonnen. Für 5,3 Millionen Euro wird der Platz bis Sommer 2019 fertig.

Düsseldorf. Am Luegplatz haben die Vorarbeiten für den Bau von zwei barrierefreien Hochbahnsteigen begonnen. Sie ermöglichen den Fahrgästen ab Sommer 2019 ein stufenloses Ein- und Aussteigen in die Bahnen der Linien U70, U74, U75, U76 und U77 und berücksichtigen auch die Besonderheiten für eine Großveranstaltung wie der Rheinkirmes. Der Umbau kostet rund 5,3 Millionen Euro und wird vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gefördert. Hier sind die Details:

Am Luegplatz entstehen bis zum Sommer 2019 zwei moderne, 60 Meter lange Hochbahnsteige mit Zugangsrampen an beiden Seiten. Für die Bahnsteige müssen 70 Fertigteile (24 Bahnsteigplatten, 12 Rampenplatten und 34 Stützen) montiert und rundum 360 Meter neue Gleise verlegt werden. An normalen Werktagen steigen hier rund 5800 Fahrgäste ein und aus — zur Kirmes oder zum Japan-Feuerwerk steigt die Zahl um ein Vielfaches.

Nach dem Abbruch und Rückbau der alten Bahnsteige beginnen wichtige Entwässerungs- und Ablaufarbeiten, da die Haltestelle durch die Nähe zur Oberkassler Brücke an einem Gefälle liegt. Fünf Sperrwochenenden sind nötig, an denen der erforderliche Gleisbau ausgeführt und die 70 Betonfertigteile für die beiden neuen Seitenbahnsteige mit einem Kran montiert werden: 3. bis 5. August, 10. bis 12. August, 12. bis 14. Oktober, 9. bis 11. November und 4. bis 6. Januar 2019.

Pünktlich zur Düsseldorfer Rheinkirmes im Jahr 2019 wird die Montage der Hochbahnsteige abgeschlossen sein. Damit die vielen Besucher der Kirmes an der Haltestelle „Luegplatz“ schneller und sicherer ein- und aussteigen können, werden sogenannte „mobile Treppen“ eingesetzt. Durch die Treppen werden die Rampen der Hochbahnsteige entlastet, die Fahrgäste können sich auf der gesamten Bahnsteigfläche verteilen und schneller in die Bahnen einsteigen. Sicherheitsposten an jeder Treppe regeln den Zugang zur Haltestelle und sperren diesen kurzzeitig, falls auf dem Bahnsteig zu viele Fahrgäste stehen. Sicherheit gewährleistet zudem weiterhin der Übersichtsposten, von dem aus der Einsatzleiter in erhöhter Position die Geschehnisse rund um die Haltestelle überwacht.

Nach einem kurzen Baustopp während der Kirmes beginnen Ende Juli 2019 schließlich der Rückbau der provisorischen Haltestellen sowie die Arbeiten für Wartehallen, Beleuchtung und dynamische Anzeigetafeln. Im Sommer 2019 können sich die Fahrgäste der Rheinbahn dann über zwei neue, barrierefreie Hochbahnsteige freuen.

Der Umbau soll ein direktes Überqueren von der Haltestelle zum gegenüberliegenden Bürgersteig ermöglichen, der zu den Rheinwiesen führt. Eine moderne Lautsprecheranlage wird die Fahrgäste informieren. Ansagen werden durch tiefhängende Lautsprecher gemacht. Für noch mehr Sicherheit sorgt zudem eine neue Videoanlage an den Hochbahnsteigen.