1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

SG Benrath-Hassels und des DSV 04: Zwei Aufsteiger lassen es krachen

SG Benrath-Hassels und des DSV 04 : Zwei Aufsteiger lassen es krachen

Am letzten Spieltag empfängt Meister Hassels Mitaufsteiger DSV. Ernst nimmt das Spiel keiner mehr — die Gäste siegen 6:1.

Düsseldorf. Es hätte der absolute Showdown der Saison werden können, das große Spiel um die Meisterschaft und den Aufstieg, das Duell Eins gegen Zwei. Doch es wurde ein besseres Freundschaftsspiel. Als sich die Kreisliga-A-Fußballer der SG Benrath-Hassels und des DSV 04 am Sonntag gegenüberstanden, ging es um nichts mehr. Beide standen bereits als Aufsteiger in die Bezirksliga fest und boten den Temperaturen entsprechend einen launigen Sommerkick. Am Ende gewannen die Gäste aus Lierenfeld mit 6:1 und fügten dem Meister damit die höchste Saisonniederlage zu.

Ärgern konnte das niemande mehr auf Seiten der SG, bereits vor zwei Wochen hatte der Überraschungsaufsteiger sein Ticket für die Bezirksliga gelöst. Und weil der DSV vergangene Woche nachgezogen war, ließen es sich die Lierenfelder am Sonntag nicht nehmen, sich für die Hasseler im Spalier aufzustellen und dem Meister so zu gratulieren.

In den 90 Minuten ging es dann munter weiter mit den netten Gesten und den vielen Geschenken. „Das hätte auch ein Handballergebnis geben können“, sagte DSV-Trainer Nermin Ramic hinterher, „wir haben unsere Torchancen genutzt, die ihre nicht. Aber am Ende ist das Ergebnis eh irrelevant. Wir wollten noch einmal einen vernünftigen Ligaabschluss vor dem Pokalfinale haben.“ Das steigt nächste Woche gegen den Bezirksliga-Meister MSV Düsseldorf.

Im Tabellenkeller war und ist es da weitaus spannender. Nachdem die beiden Kreisliga-A-Gruppen vor der Saison zu einer zusammengelegt wurden und die neue Liga auf 20 Mannschaften angewachsen war, wird sie nun gleich wieder auf 18 Teams reduziert. Mindestens drei Mannschaften müssen also absteigen. Neben dem bereits vor Monaten zurückgezogenen FC Büderich II sind das der enttäuschende Aufsteiger TV Angermund, der in der kompletten Saison nur vier magere Pünktchen aus 38 Spielen holte, sowie der ASV Tiefenbroich.

Es könnte allerdings ebenfalls noch den SC Schwarz-Weiß 06 II treffen. Die Oberbilker müssen darauf hoffen, dass ein anderes Team aus Oberbilk den Abstieg aus der Bezirksliga vermeidet. Die Reserve der TuRU landete auf dem drittletzten Platz der Gruppe zwei und muss diese Woche zwei Entscheidungsspiele gegen den Drittletzten der Gruppe drei bestreiten. Steigt die TuRU II ab, muss Schwarz-Weiß II dafür Platz machen und in die Kreisliga B.