Wieder landet der letzte Wurf der ART Giants nicht im Korb

Wieder landet der letzte Wurf der ART Giants nicht im Korb

Das Jönke-Team verliert hauchdünn gegen Tabellenführer.

Wer kennt ihn nicht, den Sketch mit Freddy Frinton? „Dinner for One - der 90. Geburtstag“. In dem alles abläuft, wie es immer abgelaufen ist. Wie Frinton mussten sich nun wohl auch die ART Giants Düsseldorf vorkommen. Zum zweiten Mal nacheinander hätte ihnen mit dem letzten Wurf ein Sieg gelingen können, zum zweiten Mal verfehlte dieser Wurf den Korb. So unterlag das Team von Trainer Jonas Jönke in der ersten Basketball-Regionalliga der Herren gegen Tabellenführer BSG Grevenbroich nach Verlängerung mit 94:96 (18:21/22:23/19:18/20:17/15:17).

Vier Sekunden vor dem Ende der Verlängerung hatte sich Dainius Zvinklys den Ball geschnappt, doch der mit 21 Punkten an diesem Abend beste Werfer der Giants schaffte den erhofften „Dreier“ nicht. Ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Verein machten dem Litauer die Nerven einen Strich durch die Rechnung. Seinen Trainer aber ärgerte viel mehr, dass der Sieg nicht schon in der regulären Spielzeit sichergestellt werden konnte. „Wir hatten eigentlich schon gewonnen, haben uns dann in der Schlussphase aber einfach zu dämlich angestellt“, sagte Jönke.

Nachdem die Gäste von der Erft den besseren Start erwischt hatten, waren die ART Giants nämlich immer besser ins Spiel gekommen. Reminas und Kehr ließen mit ihren Würfen zum 74:69 die Halle schließlich „explodieren“, 90 Sekunden vor dem Ende stellte Cooper mit dem 76:71 diesen Fünf-Punkte-Vorsprung erneut her. Cooper war es auch, der vier Sekunden vor Schluss mit einem Freiwurf zum 79:77 traf. Der Derby-Sieg war zum Greifen nah, doch dann unterlief Nino Janoschek ein Foul und die zwei dafür verhängten Freiwürfe führten zur Verlängerung.

Mit der fünften Niederlage in Folge fielen die Giants bei jetzt 24:18 Punkten auf den sechsten Platz zurück, und Jonas Jönke hat nun kaum noch Hoffnung, dass der anvisierte dritte Rang erreicht werden kann. „Wir haben jetzt kein genaues Ziel mehr, was unsere Platzierung am Ende der Saison betrifft“, sagte Jönke enttäuscht.

In den drei verbleibenden Begegnungen geht es nur noch darum, sich ordentlich zu verabschieden. „Als Sportler hat man grundsätzlich immer einen gewissen Ehrgeiz, Spiele gewinnen zu wollen“, meinte Jönke.

ART Giants: Zvinklys (21), Reminas (20), Kehr (19), Cooper (14), Paskov (8), Janoschek (6), Bojang (4), Rathjen (2), Mettner (0), Möhring (0)

Mehr von Westdeutsche Zeitung