West gewinnt bei Schneider-Debüt

West gewinnt bei Schneider-Debüt

Im ersten Spiel unter dem erst 25 Jahre alten Trainer behält der SC mit 3:2 gegen den TV Jahn Hiesfeld die Oberhand.

Einen Einstand nach Maß feierte Julien Schneider auf der Trainerbank des SC West. Beim Debüt des mit Abstand jüngsten Cheftrainers der Fußball-Oberliga schlugen die Oberkasseler den TV Jahn Hiesfeld nach kurzweiligen 90 Minuten mit 3:2 (2:1) und beruhigten all die Skeptiker, die nach dem plötzlichen Abschied von Cheftrainer Marcus John zum Ligarivalen SV Straelen einen Leistungseinbruch erwartet hatten.

Das Spiel eins unter der Leitung des 25-jährigen Schneider konnte aus Sicht der Platzherren besser gar nicht beginnen. Nach knapp einer Viertelstunde vollendete Dennis Ordelheide einen schnell vorgetragenen Angriff zur 1:0-Führung (14.), die Jeff Gyasi nur vier Minuten später mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 2:0 ausbaute (18.). Doch Schneider bekam auf der Trainerbank gleich zur Premiere vor Augen geführt, wie schnell sich eine Partie drehen kann. Zunächst verkürzte Hiesfelds Torjäger Kevin Menke auf 1:2 (22.), dann scheiterte Simon Deuß per Strafstoß an Kevin Hillebrand. Mit seiner Parade gab der Torhüter des TV Jahn Hiesfeld seinen Vorderleuten Auftrieb. Die Gäste drängten nun noch vor der Pause auf den Ausgleich, der aber nicht fallen wollte.

Die 75 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz an der Schorlemerstraße bekamen auch nach dem Seitenwechsel einige Torraumszenen geboten. Hiesfelds Pascal Spors traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten, auf der Gegenseite scheiterte Simon Deuß an der Latte. Der TV Jahn Hiesfeld blieb immer dann gefährlich, wenn er die Bälle in die Schnittstellen der Abwehrkette des SC West spielte. So erzielte Joel Zwikirsch dann auch den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich (70.). Dass es für den SC West am Ende dann doch noch zu drei Punkten reichte, war auch dem glücklichen Händchen des Trainernovizen zu verdanken. Mit der Hereinnahme von Andrej Hildenberg machte Julien Schneider alles richtig. Der Angreifer erwischte seinen Kopfball gar nicht richtig. Dennoch trudelte der Ball durch die Beine von Kevin Hillebrand zum 3:2 ins Netz (78.).

SC West: von Ameln — Cetin, Kosmala, Weiler, Yildiz - Ordelheide (74. Omote), Gyasi, Ewertz, Santana (53. Hildenberg), Zieba (89. Benz), Deuß; Tore: 1:0 (14.) Ordelheide, 2:0 (18.) Gyasi, 2:1 (22.) Menke, 2:2 (70.) Zwikirsch, 3:2 (78.) Hildenberg

Mehr von Westdeutsche Zeitung