1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Hallen-Hockey: Wegweisendes Wochenende für die Hockey-Teams des DHC

Hallen-Hockey : Wegweisendes Wochenende für die Hockey-Teams des DHC

Die Damen empfangen Uhlenhorst Mühlheim zur Neuauflage des Finales der Vorsaison, die Herren treffen auf den Topfavoriten Rot-Weiß Köln.

Düsseldorf. Die Saison in den Hallenhockey-Bundesligen ist gerade einmal eine Woche alt. Für die Mannschaften des DHC ist das kommende bereits trotzdem ein Wochenende der Wahrheit. Insbesondere für das Damenteam von Trainer Nico Sussenburger stehen hochinteressante Begegnungen auf dem Programm. Der amtierende Deutsche Hallenmeister empfängt am Samstag Vizemeister Uhlenhorst Mülheim zum Duell (14 Uhr, Am Seestern). Es ist das unumstrittene Topspiel an diesem Wochenende. Am Sonntag gastiert dann noch Abstiegskandidat ETuF Essen bei den Oberkasselerinnen.

„Wir müssen mit Punkten nachlegen, wenn wir ein ernsthaftes Wörtchen um die Vergabe der Play-off-Plätze mitreden möchten“, stellt DHC-Coach Sussenburger klar. Seine Mannschaft erwartet nicht nur einen hoch motivierten Gegner aus Mülheim, der mit Sicherheit Revanche für die Finalniederlage Anfang des Jahres nehmen möchte. Sussenburger weiß außerdem ganz genau, dass neben Mülheim auch Rot-Weiß Köln ein ernsthafter Konkurrent im Rennen um die ersten zwei Plätze in der Gruppe West ist. Nur die zwei besten Mannschaften der Hauptrunde qualifizieren sich für das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft.

„Mülheim ist für mich der Favorit auf Platz eins, da die Mannschaft anders als Köln und wir keine Nationalspielerinnen abstellen muss“, sagt Sussenburger, der die Favoritenrolle gerne weiterschiebt. Als Deutscher Meister geht sein DHC allerdings in keiner Begegnung als Außenseiter an den Start. Im Duell mit ETuF Essen stellt sich die Frage nach der Favoritenrolle nicht. „Ich erwarte einen klaren Sieg, auch wenn wir personell mit Sicherheit rotieren werden“, kündigte Trainer Sussenburger an.

Eine echte Herkulesaufgabe erwartet die Herrenmannschaft des DHC. Zwar sind die Spieler von Trainer Akim Bouchouchi nach dem ersten Spieltag in der Bundesliga Tabellenführer. Allerdings sagt die aktuelle Tabellensituation wenig über das tatsächliche Kräfteverhältnis aus. In das Duell bei Rot-Weiß Köln (Samstag, 16 Uhr) geht der DHC als klarer Außenseiter. Immerhin: Durch den 9:3-Auftaktsieg über Aufsteiger Schwarz-Weiß Neuss sammelte Bouchouchis Team jede Menge Selbstvertrauen.

„Im Normalfall ist gegen solche Topteams wie Köln nichts zu holen. An einem guten Tag ist aber vielleicht etwas möglich“, erklärt der Trainer, der eine Überraschung nicht kategorisch ausschließen möchte. Köln ist mit zahlreichen Nationalspielern besetzt und verfügt wohl über den stärksten und breitesten Kader aller Bundesligisten. Für den DHC geht der Blick eindeutig nach unten. Oberste Priorität hat der Klassenerhalt. Im Kampf gegen den Abstieg heißen die Gegner wohl Neuss und Schwarz-Weiß Köln. Rot-Weiß dürfte sich in der Gruppe West mit Mülheim und Krefeld um die Viertelfinalplätze streiten.

Die Marschroute für die Partie heute ist jedenfalls klar. „Wenn wir geduldig sind und unsere Spielphilosophie halten, können wir das Spiel vielleicht lange offen halten“, sagte Bouchouchi. Auf die verletzten Julian Wälzholz und Christian Tanck muss der Trainer allerdings weiterhin verzichten.