Wegen Personalnot geht es nach unten

Wegen Personalnot geht es nach unten

Der MSV Düsseldorf verliert das Nachholspiel gegen Nettetal 0:2.

Den Blick zumindest leicht nach unten richten muss der MSV Düsseldorf in der Fußball-Landesliga nach der 0:2 (0:2)-Niederlage im Nachholspiel gegen den Aufstiegsaspiranten Union Nettetal. Zwar hat der Aufsteiger auch nach der vierten Niederlage in Serie noch sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 15. Doch stehen die Vorzeichen für eine schnelle Wende beim MSV derzeit nicht sonderlich gut.

Die zahlreichen Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern kann die Mannschaft von Mohamed Elmimouni einfach nicht kompensieren. Gegen Nettetal stand in Thaddäus Targas sogar ein A-Jugendspieler in der Startelf, sein gleichaltriger Kollege Uros Markovic wurde im Laufe der Partie eingewechselt. Gemessen daran machte der MSV gegen den Tabellenzweiten sogar ein gutes Spiel.

Zum Verhängnis wurde dem Neuling aber das naive Verhalten bei gegnerischen Standardsituationen. Sowohl die frühe Nettetaler Führung durch den ehemaligen Spieler des SC West, Andreas Kus (9.), als auch das 0:2 durch Tobias Georgs (20.) resultierte aus einem Eckball. „Das war das einzig Ärgerliche an diesem Spiel. Ansonsten haben wir eine sehr gute Reaktion auf die 0:2-Niederlage gegen Rath gezeigt“, meinte Mohamed Elmimouni nach der Partie.

MSV Düsseldorf: Anthony - Azirar, Saysay, Uzunlar, Heise (77. El Fayyad), J.Jaha, Anglart (80. Jaouadi), Targas, Cakir, Heuer, Thomassen (90. Markovic)

Tore: 0:1 (9.) Kus, 0:2 (20.) Gorgs