Wasserball: DSC 98 spielt um den Aufstieg

Wasserball: DSC 98 spielt um den Aufstieg

Düsseldorf. Die Wasserballer des Zweitligisten DSC 98 haben nach dem 8:6-Erfolg beim SV Rheinhausen das Ticket für die Aufstiegsrunde in der Tasche. Saisonziel Nummer eins ist damit erreicht.

Dabei sah es zu Anfang gar nicht gut aus gegen den direkten Mitkonkurrenten um den Gruppensieg.

Das Team von Coach Andreas Schlagmann brauchte eine Weile, um sich an die kalten Außentemperaturen im Duisburger Freibad zu gewöhnen. Zur Pause lag der DSC mit 2:3 zurück. Zum Start des dritten Viertels stieß Torjäger Marc Baier zum Team, der sich aus beruflichen Gründen verspätet hatte. Der DSC ging wesentlich offensiver zu Werke, entwickelte spürbar mehr Offensivdrang.

In dieser Phase trafen Dirk van Kaathoven und Marc Baier insgesamt fünf Mal. Der DSC ging mit 8:4 in Führung. „Nachdem wir uns an die Temperaturen gewöhnt hatten, haben wir verdient gewonnen“, sagte Trainer Schlagmann.

Die Aufstiegsrunde wird bei einem der vier Gruppensieger der zweiten Liga ausgetragen, die allerdings bis auf den DSC noch nicht sicher feststehen. Düsseldorf fällt als Ausrichter aus. „Es gab bereits eine Anfrage vom Deutschen Schwimmverband“, erklärte Teammanager Henk van Kaathoven, „aber aufgrund der schlechten Bädersituation haben wir das bereits im Vorfeld abgelehnt.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung