Handball: Vikings verlieren Auftakt

Handball: Vikings verlieren Auftakt

Der neue Zweitligist verschläft in Bietigheim den Start und unterliegt mit 20:30.

Düsseldorf. Als das historische erste Ligaspiel der Vereinsgeschichte vorbei war, war Zeit für klare Worte. Ceven Klatt bemühte sich nicht mal, die vorherigen 60 Minuten Zweitliga-Handball schönzureden: „Wir wussten, dass es ein schwieriges Auswärtsspiel wird. Aber mit der Leistung von heute werden wir gegen jeden Gegner der Liga Probleme bekommen. Leider haben mit Brian Gipperich und Christian Hoße nur zwei Spieler ihre Normalform erreicht“, sagte der Trainer des HC Rhein Vikings nach dem deutlichen 20:30 (8:15) bei der SG BBM Bietigheim. Es war die erste Niederlage für den Aufsteiger seit April 2016, damals noch in der 3. Liga West als Neusser HV.

Dass das erste Spiel für das neue Kooperations-Team aus NHV und ART Düsseldorf nicht zwingend mit einem Sieg enden würde, war allen Beteiligten bereits im Vorfeld klar gewesen. Doch die Art und Weise, wie der Aufsteiger in der Nähe von Stuttgart auftrat, war dann doch enttäuschend.

„Wir haben den Start verpennt“, befanden Christian Hoße sowie Spielmacher Daniel Pankofer und hatten damit nicht übertrieben. 0:4 nach fünf Minuten, 1:8 nach zehn Minuten — das Spiel hatte kaum begonnen, da war es auch fast schon verloren.

Zwar kämpfen sich die Gäste nach einer Auszeit, personellen Wechseln und Umstellungen auf 4:9 (20.) heran, „leider haben wir uns dann wieder einige Fehler erlaubt“, sagte Pankofer. Das war umso ärgerlicher, weil die Neuss-Düsseldorfer in dieser Phase in Überzahl spielten, aus dem Vier- aber dennoch einen Sieben-Tore-Rückstand werden ließen (8:15).

Nach der Pause gab es das gleiche Bild: Erneut erwischten die Gastgeber, die zu den Topteams der 2. Liga gezählt werden dürfen, den besseren Start und zogen auf 17:8 und 19:9 davon. Klatt nahm erneut eine Auszeit und schwor seine Mannen noch mal ein, doch es half nichts mehr. „Es hätte heute nicht so deutlich sein müssen. Jetzt müssen wir bei unserem Heimspiel gegen Konstanz zulegen“, sagte Hoße mit Blick auf den nächsten Samstag.

Dann steht ab 18 Uhr erneut ein historisches Spiel an: das erste Liga-Heimspiel der Vereinsgeschichte des neuen Clubs im Castello in Reisholz. Dann hat er die Chance, es deutlich besser zu machen als Sonntagnachmittag. Gleich von Beginn an.