VfL Benrath steht im Niederrheinpokal

VfL Benrath steht im Niederrheinpokal

Bei den Damen gewinnt TuSA den Kreispokal.

Sie spielen in der kommenden Saison nur noch in der Fußball-Bezirksliga, haben sich aber für die erste Runde des Niederrheinpokals qualifiziert. Nach dem bereits feststehenden Abstieg aus der Landesliga konnte sich der VfL Benrath am Pfingstmontag ein wenig trösten. Im kleinen Finale des Kreispokals hielt die Elf von Frank Stoffels den A-Kreisligisten Rhenania Hochdahl mit 5:3 in Schach und sicherte sich damit das letzte Ticket des Kreises zur Teilnahme an der ersten Runde des Verbandspokals der kommenden Spielzeit. Auf dem Weg dorthin mussten die Schlossstädter aber erheblichen Widerstand brechen. Denn der Außenseiter aus Hochdahl ließ sich auch durch einen 0:2-Rückstand (Claudio Bemba, 16.; Robin Reuter 27.) nicht entmutigen und kämpfte sich durch Benni Brusberg (31.) und Tobias Schössler (35.) zurück ins Spiel. Mario Stoffels (61.), Yannick Krohn (69., Foulelfmeter) und Sergio Percoco (78.) brachten die im Abschluss zielstrebigeren Benrather letztlich auf die Siegerstraße. Dem wackeren Kreisligisten blieb immerhin noch der letzte Treffer des Tages durch Andreas Schuldeis (0.) vorbehalten.

Ähnlich spannend ging es im Finale der Damen zu, in dem sich der Favorit TuSA 06 mächtig strecken musste, um den TSV Urdenbach mit 2:1 zu schlagen. Hanae El Gars (2.) und Sandra Balle (27., Handelfmeter) brachten den Landesligisten mit 2:0 in Front, ehe Tabea Neugebauer (61.) für den Bezirksliga-Aufsteiger noch einmal verkürzte. In der Folge scheiterte Urdenbach noch vom Elfmeterpunkt und verpasste damit die mögliche Überraschung. Für den Niederrheinpokal ist der TSV trotz der Niederlage dennoch auch qualifiziert. Den Kreispokal in der Altersklasse „Über 32“ holten sich die Herren des DSV 04 mit einem 3:1-Sieg über den TuS Gerresheim.

Mehr von Westdeutsche Zeitung