Überraschung: Frey gewinnt Titel

Überraschung: Frey gewinnt Titel

Auch der Bruder des JC-71-Kämpfers siegt bei den „Deutschen“.

Vor dicht besetzten Zuschauerrängen fanden die Kämpfe des ersten Tages bei den Deutschen Judo-Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer in der SCHARRena in Stuttgart statt. Bei mehr als 400 Startern an zwei Tagen gab es viele spannende Kämpfe und zahlreiche Überraschungen. So setzte sich im Finale der Kategorie bis 66 Kilogramm Körpergewicht der 20 Jahre alte U 21-EM-Dritte Michel Adam vom JSV Speyer im Finale gegen den WM-Starter und den dreifachen Deutschen Meister Sebastian Seidl vom TSV Abensberg durch.

Johannes Frey vom JC 71 Düsseldorf ließ bereits beim ersten Start in seiner neuen Gewichtsklasse über 100 kg die gesamte Konkurrenz hinter sich und überraschte damit die Fachleute auf den Rängen. Der 21 Jahre alte U 21-Vize-Europameister von 2016 besiegte im Halbfinale Titelverteidiger André Breitbarth vom SFV Europa Braunschweig und im Endkampf nach sieben Minuten Kampfzeit Sven Heinle vom SV Fellbach.

Bei den Frauen unterlag die WM-Dritte von 2015, Luise Malzahn, im Viertelfinale der Klasse bis 78 kg gegen die Deutsche U 21-Meisterin Julie Hölterhoff vom KSV Esslingen. Hölterhoff unterlag im Finale gegen U23-Europameisterin Anna-Maria Wagner vom KJC Ravensburg.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden hingegen Katharina Menz von der TSG Backnang (bis 48 kg), die ihren fünften Deutschen Meister-Titel in Folge erkämpfte, und Carolin Weiß vom BC Dento Berlin (über 78 kg), die bereits ihren vierten Titel in Folge holte.

Karl-Richard Frey vom TSV Bayer 04 Leverkusen, Vizeweltmeister von 2015, hatte es seinem Bruder Johannes vorgemacht und die Kategorie bis 100 Kilo ganz souverän für sich entschieden. Die weiteren Titel gingen an Lukas Klemm vom VfL Sindelfingen (bis 60 kg) und Miriam Schneider vom JC Hennef (bis 52 kg).

Mehr von Westdeutsche Zeitung