1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

U 16-Nordrheinmeisterschaften: Je zwei Titel für Schulze und Adler​

Düsseldorfer Leichtathleten : Je zwei Titel für Schulze und Adler

Zwei junge Düsseldorfer Leichtathleten überzeugen bei der U 16-Nordrheinmeisterschaft.

Die schönste Nachricht vorweg: die U 16-Nordrhein-Meisterschaften durften trotz Corona-Virus stattfinden, die zweite tolle Nachricht: Düsseldorfs junge Athleten trumpften auf. Allen voran Ernest Schulze vom ASC.

Zuerst gewann der 13-Jährige beim Weitsprung mit neuer Bestweite von höchst erstaunlichen 5,91 Metern und freute sich: „Ich war genau vom Brett abgesprungen, jetzt will ich auch bald sechs Meter schaffen“, sagte der Achtklässler eines Meerbuscher Gymnasiums. Aber mit diesem Erfolg allein war er noch nicht zufrieden. Er gewann auch noch das Finale über 60 Meter in 7,52 Sekunden, obwohl er nach den Vorläufen nur an dritter Stelle in 7,78 Sekunden gestanden hatte. „Auf meinen Sieg im 60-Meter-Lauf bin ich sehr stolz“, sagte Schulze.

Mädchenstaffel von ASC und TV Angermund begeistert

Zu zwei Meistertiteln kam auch der hochgewachsene 14-jährige Alvar Adler (ART). Der Schützling des früheren russischen Olympiatrainers Yuri Swetkow, der beim ART als Rentner ehrenamtlich mit viel Engagement den Nachwuchs trainiert, war beim Hochsprung (1,73 m) ebenso der Beste wie beim 60-Meter-Hürdenlauf. Als Adler nach vier Stößen beim Kugelstoßen wegen der geplanten Staffelläufe passen musste, lag er noch mit 12,86 Meter vorne, doch der Uerdinger Maximilian Neukirchen übertrumpfte ihn später mit ganz starken 14,20 Meter. Adler holte sich noch drei Schürfwunden als Schlussläufer der ART-Staffel, weil ihm drei Meter vor dem Ziel die Beine weich wurden und er über den Zielstrich stürzte.

Bei den Mädchen gewann völlig überraschend die Kombination von ASC/TV Angermund den Meistertitel über 4 x 200 Meter. Clara Pauls, Nele Weidhase, Katharina Kemper und Felizia Kaiser liefen zum Schluss der siebenstündigen Veranstaltung mit über den Tag verteilten 1500 Zuschauern ein begeisterndes Rennen in 1:49,13 Minuten.