TV Kalkum-Wittlaer setzt auf verjüngten Kader

TV Kalkum-Wittlaer setzt auf verjüngten Kader

Später Abgang von Marcel Müller erhitzt die Gemüter am Grenzweg.

Ein noch einmal verjüngtes, dynamisches Team schickt der TV Kalkum-Wittlaer in der kommenden Saison in der Fußball-Bezirksliga ins Rennen. Aktuell muss Michael Hecker allerdings noch auf eine Reihe seiner Jungspunde verzichten. „Viele der Jungs sind entweder nach geschafftem Abitur noch im Urlaub, bereiten sich auf Uni-Klausuren vor oder arbeiten an ihrer Bachelor-Arbeit“, erklärt der Trainer des TVKW, warum er aktuell nur mit einem dezimierten Kader arbeiten kann. Vor diesem Hintergrund will in Wittlaer auch niemand die beiden Testspielpleiten gegen Viktoria Buchholz (0:3) und den Duisburger SV 1900 (0:2) überbewert wissen. „Wenn wir irgendwann dann alle Mann an Bord haben, sind wir in der Breite auf jeden Fall besser besetzt als in der letzten Saison“, glaubt Hecker.

Dabei musste der TVKW im Sommer mit Torjäger Fumiya Tanaka (Rather SV), Samir Aouladali, Faouzi El Makadmi (beide RW Lintorf) und Marcel Müller (SV Wanheim) gleich vier Stammkräfte abgeben. Vor allem Müllers Weggang kurz vor Ende der Wechselfrist erregte die Gemüter. „Sowohl für die Art und Weise als auch für die Tatsache, dass er von einem Bezirksligisten zu einem Kreisligisten geht, habe ich kein Verständnis“, ärgert sich Hecker.

Die Lücken füllen sollen neben einigen aufrückenden A-Jugendlichen auch die externen Neuzugänge Mike Odenbrett (Ratingen 04 II), Luis Peters und Julian Stockinger (beide GSG Duisburg). Während Stockinger nach einem Schlüsselbeinbruch erst einmal aussetzen muss, konnte Odenbrett bereits überzeugen. „Er hat in Ratingen im Oberligateam mittrainiert und wurde dort sehr gut ausgebildet. Das sieht man sofort“, schwärmt Hecker, der mit Nico Pesch einen weiteren Trumpf in der Hinterhand hält. Der Torjäger tastet sich nach überstandenem Kreuzbandriss wieder an das Team heran. Das erklärte Ziel des TVKW ist es, in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung