TuS Nord kämpft sich ins Halbfinale

TuS Nord kämpft sich ins Halbfinale

Das van-Dooren-Team benötigt aber das dritte Spiel.

Die Mannschaft von Trainer Robbie van Dooren geht einen wichtigen Schritt in Richtung Titelgewinn. Nach einem zwischenzeitlichen Serienausgleich des RSC Cronenberg am Samstag, zogen dder TuS Nord nach einem furiosen 6:1-Sieg im Entscheidungsspiel der „Best Of Three“-Serie in die Runde der letzten vier in der Rollhockey-Bundesliga ein. Im Halbfinale wartet nun die IGR Remscheid auf die Düsseldorfer.

Eigentlich wollten die Unterrather schon im zweiten Spiel der Serie den Deckel draufmachen. Doch die Wuppertaler gaben sich noch nicht geschlagen. Der RSC hatte in einer packenden zweiten Partie die besseren Nerven und zwang Düsseldorf mit einem 7:6-Auswärtssieg nach Penaltyschießen in das Entscheidungsspiel. Der TuS bekam damit die Quittung für seine verheerende Chancenverwertung. Souverän war dagegen die Vorstellung der Düsseldorfer im dritten und letzten Viertelfinalspiel gegen die Wuppertaler, das klar mit 6:1 gewonnen wurde.

Der TuS zeigte sich von den Anstrengungen des Vortages besser erholt und wirkte von Beginn an reifer als der Gegner. Gegen aufopfernd kämpfende Cronenberger spielte der TuS überlegt und mit der nötigen Ruhe. Diese „erwachsene“ Herangehensweise zahlte sich aus: Tarek Abdalla (7.), Andre Beckmann (12.) und Davy van Willingen (18.) waren die ersten Torschützen im Spiel und trafen immer dann, wenn der RSC versuchte, risikoreich zu agieren.

Auch nach dem Wechsel änderten starke Düsseldorfer nichts an ihrer Ausrichtung und zogen durch einen überragenden Davy van Willigen (34./40.) weiter davon. Der Halbfinal-Einzug war somit besiegelt. Daran änderte auch der Ehrentreffer des RSC durch Otto Platz (44.) nicht mehr viel. Kurz vor dem Ende markierte dann Tarek Abdalla den Schlusspunkt.

Der nächste Gegner Remscheid setzte sich gegen den SC Bison Calenberg durch. Der TuS Nord startet am nächsten Samstag mit einem Heimspiel in die Halbfinal-Serie. Vorher steht für die Mannen von Robbie van Dooren jedoch noch das Pokalhalbfinale an. Heute tritt der TuS bei der ERG Iserlohn an. Anstoß im Sauerland ist ebenfalls um 15.30 Uhr, der TuS veranstaltet hierzu eine Fanfahrt mit dem Bus.