TuS Nord ist nicht zu stoppen

Vierter Sieg im vierten Spiel — die Unterrather stehen nach dem 6:3 über Meister Iserlohn ganz oben in der Bundesliga-Tabelle.

Die Rollhockeyspieler des TuS Nord fliegen durch die Bundesliga. Am gestrigen vierten Spieltag gab es den vierten Sieg für die Mannschaft von Trainer Robbie van Dooren. Und das nicht gegen irgendeinen Gegner, sondern gegen das überragende Team der vergangenen Jahre. Drei Mal in Folge war die ERG Iserlohn zuletzt Deutscher Meister. Gestern lachten allerdings die Düsseldorfer, nachdem sie die Sauerländer in der Rollsporthalle an der Eckenerstraße in Unterrath mit 6:3 geschlagen hatten.

Dabei hatte die Partie so gar nicht nach Wunsch begonnen. Gleich in der ersten Minute erzielte Kai Milewski das 0:1, doch danach zeigte der TuS Nord wieder seine gewohnt stabile Abwehrleistung und ließ die Gäste aus Iserlohn nur noch selten in gefährliche Positionen kommen. Auf der Gegenseite fuhren die Düsseldorfer immer wieder blitzschnelle Konter, bei denen ERG-Keeper Patrick Glowka ordentlich ins Schwitzen kam — und den Ausgleich letztlich nur bis zur elften Minute hinauszögern konnte: Diogo Carrilho war nicht mehr zu bremsen und besorgte das überfällige 1:1. Zwar hatte der Meister auch danach mehr Ballbesitz, die besseren Chancen besaßen aber die Düsseldorfer. Folgerichtig traf Tarek Abdalla (21.) zur Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Iserlohn biss sich die Zähne an den eng stehenden Düsseldorfern aus, der TuS schaltete bei Ballbesitz schnell um und nutzte seine Chancen: Carrilho stellte in der 30. Minute auf 3:1. Und selbst in Überzahl gelang den Gästen nicht viel, Torhüter Jan Kutscha hielt überragend. Spätestens als Tarek Abdalla das 4:1 (43.) erzielte, war das Spiel entschieden. Da Diogo Carrilho prompt das fünfte (46.) und sechste Tor (49.) folgen ließ, besaß der Doppelpack von Iserlohns Nils Hilbertz (48./50.) nur noch statistischen Wert.

Tore: 0:1 (1.) K. Milewski, 1:1 (11.) D. Carrilho, 2:1 (21.) T. Abdalla, 3:1 (30.) D. Carrilho, 4:1 (43.) T. Abdalla, 5:1 (46.) D. Carrilho, 5:2 (48.) N. Hilbertz, 6:2 (49.) D. Carrilho, 6:3 (50.) N. Hilbertz

Mehr von Westdeutsche Zeitung