1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Rollhockey: TuS Nord feiert gleich zwei Siege

Rollhockey : TuS Nord feiert gleich zwei Siege

Das Herren-Team bezwingt den RSC Darmstadt 5:3, die Damen springen mit dem 6:1 gegen den gleichen Verein sogar an die Tabellenspitze.

Düsseldorf. Es war ein Festtag für die Rollhockeyspieler des TuS Nord. Ganz bewusst hatte der Verein die Bundesligaspiele der Herren und Damen hintereinander auf den gleichen Tag gelegt. Beide Mannschaften empfingen am Samstag den RSC Darmstadt. Und beide Teams feierten vor toller Kulisse souveräne Heimsiege. Die Damen fegten den Gast aus Hessen mit einem klaren 6:1 (4:0) vom Feld. Für die Herren wurde es beim 5:3 (3:1) enger.

Die Spieler von Trainer Dirk Barnekow waren nach der ärgerlichen Auftaktniederlage am ersten Spieltag natürlich besonders motiviert. In der Vorwoche hatte der TuS bei Vizemeister Herringen knapp verloren. Gegen Darmstadt lief es von Beginn an besser. Die Unterrather wirkten extrem entschlossen und traten sehr konzentriert auf. Topscorer Daniel Kutscha besorgte nach acht Minuten die verdiente 1:0-Führung.

Darmstadt verlegte sich auf resolutes Defensivspiel und war nur bei Kontern gefährlich, was sich nach zwölf Minuten beim allerdings überraschenden Ausgleich zeigte. Bis zur Pause bekam der TuS die Partie aber wieder unter Kontrolle. Erneut Daniel Kutscha (18. Minute) und Nachwuchsmann Tarek Abdalla (23.) sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse und die verdiente 3:1-Führung der Gastgeber.

Die Partie war ruppig, es gab zahlreiche umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter. Nords Nationaltorhüter Jan Kutscha bekam nach dem Seitenwechsel viel zu tun. Der Anschlusstreffer der Gäste war die fast logische Konsequenz. Jonas Pink und Andreas Paczia trafen aber für die in der Folge wie aufgedreht spielende TuS-Mannschaft. Der späte Anschlusstreffer der Darmstädter spielte keine Rolle mehr. Für den TuS war es der erste Saisonsieg. Die Mannschaft zeigte deutlich, dass sie offensiv jeden Gegner der Liga vor Probleme stellen kann. In Sachen Torabschluss und Effizienz ist Dirk Barnekows Team aber noch nicht am Limit.

Glänzend lief es für die Damen, die im Anschluss eine Galavorstellung ablieferten. Das 6:1 war ein auch in der Höhe verdienter Erfolg für die Mannschaft von der Eckenerstraße. Die ersatzgeschwächten Gäste aus Darmstadt waren ohne zwei Nationalspielerinnen angereist und damit nicht mehr als ein Sparringspartner für den TuS, der sich durch den klaren Erfolg auch an die Tabellenspitze der Bundesliga schoss. Weil Meister Iserlohn bislang noch nicht zum Schläger gegriffen hat, ist diese Tabellenführung aber vorerst ein Muster ohne großen Wert.

Die TuS-Damen hatten in Daniela Paczia die spielentscheidende Akteurin auf ihrer Seite. Paczia sorgte mit zwei Toren bis zur Mitte der ersten Hälfte bereits für klare Verhältnisse. Später legte sie sogar noch einen dritten Treffer nach. Ricarda Schulz (2) und Jenny Delgado erzielten die weiteren Tore für den TuS. Darmstadt kam erst in der Schlussminute zum Anschluss.

Für die Zuschauer an der Eckenerstraße war es ein torreicher und durchweg erfolgreicher Nachmittag. Die TuS-Anhänger dürften sich bereits auf den 17. Oktober freuen. Dann steht der nächste Doppelspieltag an, und Herren- und Damenmannschaft des TuS treffen im jeweils nächsten Heimspiel nacheinander auf den SC Bison Calenberg.