TuS Düsseldorf Nord: Heimsiege für beide Rollhockey-Bundesliga-Teams​

Rollhockey : TuS Nord: Heimsiege für Bundesliga-Teams

Herren sind nach 4:1-Sieg nicht rundum zufrieden. Damen siegen mit 13:5.

Richtig zufrieden waren sie beim TuS Nord nach dem 4:1 (1:0)-Heimsieg über den RHC Recklinghausen nicht. „Der Gegner ist nur mit fünf Feldspielern angereist. Da müssen wir einfach mehr Tore machen, haben uns aber sehr schwer getan“, sagte Tarek Abdalla nach dem dritten Sieg im fünften Saisonspiel der Rollhockey-Bundesliga. Vor allem in den ersten 25 Minuten quälten sich die Unterrather. „Wir haben einfach nicht schnell genug gespielt. Das passiert leider oft gegen solche Gegner, dass du dich so ein bisschen einlullen lässt. Uns hat ein bisschen die Laufbereitschaft gefehlt, um das Spiel richtig schnell zu machen“, sagte Jonas Pink, der mit einem verwandelten „Sechser“ (17.) für das einzige Tor des ersten Durchgangs gesorgt hatte. „In der zweiten Hälfte war es teilweise besser. Aber es gibt weiterhin viel zu verbessern“, sagte Pink, der in der 48. Minute den Schlusspunkt zum 4:1 setzte.

Zuvor hatten Tarek Abdalla (36.) und Charlie Gatermann (41.) auf 3:0 gestellt, ehe die Gäste fünf Minuten vor der Schlusssirene einen möglichen Shut-out des starken TuS-Torhüters Luca Brandt zunichte machten. Brandt hatte zuvor vor allem bei Standardsituationen hervorragend gehalten, zwei „Direkte“ sowie einen Penalty abgewehrt. Ohne den gesperrten Tobias Paczia sowie den noch nicht wieder genesenen Daniel Kutscha kamen die beiden Talente Nick Heinrichs und Ben Barnekow gegen den RHC zu einigen Einsatzminuten – und erhielten anschließend ein Lob von Jonas Pink: „Nick hat sich super eingefügt. Er bekommt ja aktuell noch etwas mehr Spielzeit als Ben. Er hat auch ordentlich gespielt. Natürlich hat er vor dem Gegentor einen kleinen Fehler gemacht, aber das ist Teil des Lernprozesses.“

Tolk und Paczia führen Damen zum ersten Erfolg

Bereits vor den Herren hatten die Damen des TuS Nord Grund zum Jubeln. Die Mannschaft um Spielführerin Jenny Delgado setzte sich nach 1:3-Rückstand am Ende ganz souverän und deutlich mit 13:5 (5:4) gegen Recklinghausen durch und feierte damit den ersten Saisonsieg. „Es wurde auch endlich Zeit mit dem ersten Sieg. Das wird uns Motivation für die nächsten Spiele geben. Wir brauchten ein bisschen, um ins Spiel zu kommen, aber dann haben wir das doch ganz gut hinbekommen“, sagte die überragende Maya Tolk, die insgesamt vier Treffer erzielte. Für die übrigen Tore zeichneten Daniela Paczia (5), Jenny Delgado (2), Marie-Christine Rittler und Anne-Marie Fuhrer verantwortlich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung