1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Oberliga: TuRU siegt, TVK hadert

Fußball-Oberliga : TuRU siegt, TVK hadert

Zilles-Elf bezwingt Bocholt 2:0. Kalkum spielt 3:3 in Hilden.

Düsseldorf. Die TuRU nimmt in der Fußball-Oberliga Fahrt auf. Mit dem verdienten 2:0 (0:0) gegen den 1. FC Bocholt feierte die mäßig in die Saison gestartete Mannschaft von Frank Zilles den zweiten Sieg binnen fünf Tagen. Wegbereiter zum Heimerfolg waren die „Joker“ Samuel Limbasan und Kevin Lobato, die mit einer Vorlage und einem Tor ihren Trainer bestätigten. „Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass wir die Partie von der Bank aus entscheiden werden, weil wir die besseren Einwechselspieler haben“, meinte Zilles.

TuRUs Coach hatte erneut seine Abwehr umgebaut und die Außenpositionen mit Max Nadidai (links) und Nozomu Nonaka (rechts) neu besetzt. Ernsthaft gefordert wurde die Abwehrkette von den harmlosen Gästen nicht. Der vor der Saison zum Kreis der Aufstiegsanwärter zählende Gast blieb nicht nur offensiv beinahe alles schuldig. Auch bei TuRUs Führungstreffer half die Elf vom Hünting unfreiwillig mit. Nachdem sich Samuel Limbasan am Flügel gegen drei Gegenspieler durchgesetzt und den Ball scharf nach innen gepasst hatte, war es Bocholts Yannik Oenning, der den Ball aus völlig unerklärlichen Gründen unbedrängt über die eigene Torlinie stolperte (69.). Aufgrund des Chancenübergewichts im zweiten Abschnitt war die Führung verdient. Kevin Lobato krönte seine gute Leistung nach der Hereinnahme mit einem Schuss von der Strafraumkante zum 2:0-Endstand (79.).

Beim Aufsteiger TV Kalkum-Wittlaer haderte Trainer Giuseppe Montalto nach dem 3:3 (2:1) gegen den VfB Hilden erneut mit der Schiedsrichterleistung. „Der Gegner hat heute zwei Geschenke bekommen, die er gerne angenommen hat“, ärgerte sich Montalto. Der noch sieglose TVK erwischte in Hilden einen super Start und ging durch zwei blitzsauber herausgespielte Treffer von Aziz Afkir (9.) Christian Schuh (22.) in Führung. Eine Trinkpause und ein kurz darauf gegebener, strittiger Foulelfmeter, brachten Wittlaer jedoch etwas aus dem Konzept.

Dennoch schnupperte der Neuling nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich und dem späten 3:2 durch Max Heckhoff (85.) am ersten Saisonerfolg. Dass Hildens Manuel Schulz kurz darauf das 3:3 gelang, war laut Montalto irregulär. „Diesen Freistoß hätte es nie geben dürfen, weil vorher schon Sebastian Brunnen gefoult wurde.“