1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

TuRu setzt jetzt auf den Aufwärtstrend

TuRu setzt jetzt auf den Aufwärtstrend

Beim punktgleichen TV Jahn Hiesfeld fehlt am Sonntag ein Leistungsträger.

Düsseldorf. Die TuRU hat es in der Fußball-Oberliga in den vergangenen drei Wochen geschafft, ihre Kritiker verstummen zu lassen. Auf zwei deutliche Siege gegen den SC Kapellen (6:3) und Schwarz-Weiss Essen (4:0) folgte am vergangenen Wochenende zwar „nur“ ein 2:2 gegen den VfB Hilden. Doch speziell in den ersten 25 Minuten boten die Oberbilker eine bärenstarke Vorstellung. „Man sieht, dass die Jungs wollen und Gas geben“, sagt Trainer Frank Zilles erfreut, der nun offenbar wieder ohne äußere Störfeuer der Arbeit nachgehen kann.

Beim punktgleichen TV Jahn Hiesfeld will die TuRU am Sonntag den Aufwärtstrend bestätigen. Der vom Ex-TuRU-Stürmer Jörg Vollack trainierte TV musste nach starkem Saisonstart zuletzt auch aufgrund von Verletzungen und Sperren etwas abfedern lassen, verfügt aber über einen Kader mit gehobenem Oberliga-Format. „Wir müssen einfach sehen, dass wir unsere Fehlerzahl weiter minimieren und eine größere Konstanz in unsere Leistung bringen“, fordert daher Frank Zilles.

Ein Akteur, der sonst als die Zuverlässigkeit in Person gilt, in den letzten Wochen aber auch nicht ganz fehlerfrei blieb, muss vorerst eine Zwangspause einlegen. Abwehrspieler Damian Kandora zog sich gegen Hilden einen vierfachen Fingerbruch zu, der am kommenden Montag operiert werden muss. „Damians Hand sieht aus, als hätte er einen Boxhandschuh an“, bemitleidet Zilles seinen Innenverteidiger, der mindestens zwei Wochen auszufallen droht.

Für Kandora dürfte Tobias Lippold in die Startelf zurückkehren, der sich nach schwächeren Leistungen zuletzt nur noch auf der Ersatzbank wiedergefunden hatte. Ob Fatih Duran auch wieder zum Aufgebot zählen wird, ist offen. Der Linksverteidiger musste zuletzt aus persönlichen Gründen kürzer treten und hatte sich am vergangenen Sonntag erstmals wieder in der zweiten Mannschaft Spielpraxis geholt.