TuRU Düsseldorf straft in der Fußball-Oberliga alle Skeptiker Lügen

Fußball-Oberliga : Die TuRU straft alle Skeptiker Lügen

Dank Coach Francisco Carrasco haben die Oberbilker Platz vier im Blick.

Eine schwierige Saison hatten viele Außenstehende der TuRU im Sommer prophezeit. Doch vier Spieltage vor Ende der Hinrunde in der Fußball-Oberliga sieht es so aus, als ob die Oberbilker alle Skeptiker Lügen strafen können. Auf Platz neun liegend haben die Schützlinge von Francisco Carrasco bereits acht Punkte zwischen sich und dem auf dem ersten Abstiegsrang liegenden SC Union Nettetal gebracht. Tabellenplatz vier ist gerade einmal drei Zähler entfernt.

Doch in diese Richtung will Francisco Carrasco vor der Partie beim Aufsteiger 1. FC Kleve gar nicht blicken. „Wir wollen uns in dieser Spielzeit so früh wie möglich in Sicherheit bringen, an mehr denke ich gar nicht“, sagte Carrasco nach dem jüngsten 2:0-Erfolg über den VfB Hilden. Die unaufgeregte Art des Spaniers ist wohl ein Grund dafür, warum die sportliche Entwicklung der TuRU derzeit insgesamt positiv verläuft. Carrasco behielt die Ruhe, als es zu Beginn der Saison gerade auswärts einfach nicht laufen wollte. Genauso wenig fiel der 44-Jährige nach zuletzt zwei Siegen in Serie in Euphorie.

Zudem pflegt der Coach ein gutes Verhältnis zur Mannschaft, die im Vergleich zu den Vorjahren weniger abhängig von einzelnen Spielern zu sein scheint. Dass Mittelfeldregisseur Toni Munoz bisher nur vier Partien absolvieren konnte, fiel kaum ins Gewicht. Genauso häufig auf dem Platz stand Aliosman Aydin. Doch der namhafteste Zugang im Sommer fasste an der Feuerbachstraße keinen Fuß und hat nun offenbar die Konsequenzen daraus gezogen. Wie zu vernehmen war, gehört der 27-Jährige nicht mehr zum Kader der TuRU.