TuRU — der Beruf geht für Duran und Lopez-Torres vor

TuRU — der Beruf geht für Duran und Lopez-Torres vor

Die sportliche Zukunft der beiden Leistungsträger ist offen. Der Oberligist empfängt Sonntag den FC Kray.

Düsseldorf. Über einen Mangel an Herausforderungen können sich die Oberliga-Fußballer der TuRU zu Jahresbeginn nicht beklagen. Schon der Auftakt der Restrunde hatte es mit dem erfolgreich en Derby gegen Ratingen 04 am vergangenen Sonntag in sich. Die kommenden drei Aufgaben dürften für die Oberbilker jedoch noch ungleich schwerer werden.

... und Miguel Lopez-Torres fehlen. Fotos (2): Archiv. Foto: Hajo Lange

Sonntagnachmittag gastiert der Tabellenvierte FC Kray an der Feuerbachstraße. Es folgen die Partien beim Spitzenreiter SV Hönnepel-Niedermörmter und gegen das Schwergewicht Wuppertaler SV (5.). In der Hinrunde holte die siebtplatzierte TuRU aus den drei Spielen gegen die vor ihr liegende Konkurrenz nur einen Punkt. Diese Bilanz soll nun aufgebessert werden.

„Ich denke schon, dass wir uns in der Zwischenzeit weiterentwickelt haben. Zudem haben wir nun auch personell wieder mehr Alternativen“, sagt Frank Zilles. Ob TuRUs Trainer seine junge Elf auch über das Saisonende hinaus weiterformen wird, ist indes noch nicht vollends geklärt. Der Verein strahlte bereits deutliche Signale aus, mit dem Übungsleiter weitermachen zu wollen.

Und auch Frank Zilles reizt es grundsätzlich, den im Sommer eingeleiteten Umbau fortzusetzen. „Allerdings will ich auch wissen, was der Klub in den nächsten Jahren vor hat und welche Möglichkeiten wir hier weiterhin haben werden“, sagt Zilles, der darüber wohl mit Vereinschef Heinz Schneider noch sprechen wird.

Um die Zukunft zweier langjähriger TuRU-Kicker sieht es derzeit hingegen nicht so gut aus. Linksverteidiger Fatih Duran konnte aus beruflichen Gründen in diesem Jahr noch kein Training absolvieren. Stürmer Miguel Lopez-Torres kann auch aus beruflichen Gründen ebenfalls nicht mehr das volle Programm abspulen und fehlt deshalb Sonntag auch gegen den FC Kray.

Unter diesen Voraussetzungen ist eine dauerhafte Weiterbeschäftigung im Oberliga-Kader nur schwer vorstellbar. Zum Glück hat Frank Zilles bereits adäquate Nachfolge in Position gebracht. Markus Wolf liefert links hinten sehr solide Arbeit ab. Und vorne trafen Nikola Aleksic und Engin Cicem zuletzt zum 2:0 gegen Ratingen. Cicems Einsatz steht ebenso wie der von Bernd Willems wegen leichter Blessuren Sonntag noch auf der Kippe.

Mehr von Westdeutsche Zeitung