1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

TuRU darf den Kontakt nach oben nicht verlieren

TuRU darf den Kontakt nach oben nicht verlieren

Düsseldorf. Es gibt solche Spiele, in denen es zwar faktisch auch nur um drei Punkte, insgeheim aber doch um etwas mehr geht. Zu diesen gehört TuRUs Auswärtsspiel am Samstag beim TV Jahn Hiesfeld zweifellos.

Beide Teams sind in der Fußball-Niederrheinliga derzeit die eifrigsten Jäger des Spitzenduos FC Kray und Rot-Weiß Oberhausen II. Der Sieger des Duells des Tabellendritten Hiesfeld gegen den Vierten TuRU kann oben weiter angreifen, während der Verlierer die Spitze dann wohl vorerst mit dem Fernglas beobachten muss. „Für beide Mannschaften ist es ein pikantes Spiel. Wir wollen zusehen, dass wir mindestens einen Punkt aus Hiesfeld mitnehmen“, erklärt Frank Zilles.

Dass dafür eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Pokalspiel unter der Woche gegen Sparta Bilk her muss — mehr schlecht als recht zogen die überwiegend mit der zweiten Garnitur aufgelaufenen Oberbilker mit einem 8:3-Sieg über den A-Kreisligisten in die zweite Runde ein — weiß auch TuRUs Trainer. „Aber ich bin überzeugt davon, dass die Mannschaft heute wieder mit der nötigen Spannung ins Spiel gehen und alles investieren wird, um in dieser wichtigen Partie zu punkten“, so Zilles weiter. Nach Ablauf seiner Rotsperre kehrt Linksverteidiger Daniel Rey ins Aufgebot zurück. Somit könnte dessen Stellvertreter Stephan Bork theoretisch wieder ins defensive Mittelfeld rücken. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Damian Kandora. Der so zuverlässige Innenverteidiger zog sich beim Dienstagtraining eine Leistenverletzung zu. „Ich hoffe, wir bekommen Damian bis zum Anpfiff wieder hin“, sagt Zilles. Schließlich kann er in diesem wichtigen Spiel auf seinen „Mr. Zuverlässig“ kaum verzichten. magi