TSV Eller fehlen zwei Schritte zum Aufstieg in die Landesliga

TSV Eller fehlen zwei Schritte zum Aufstieg in die Landesliga

Heute findet das erste von zwei Relegationsspielen gegen Holzheim statt.

Düsseldorf. Es soll der krönende Abschluss einer starken Spielzeit und zugleich das perfekte Ende seiner Amtszeit als Trainer der TSV Eller 04 werden. Doch ausgerechnet den Saisonhöhepunkt verpasst Dirk Schmidt. Ohne ihren auf Mallorca weilenden Trainer bestreitet Eller 04 heute Abend auf eigener Anlage das erste von zwei Relegationspsielen um den Aufstieg in die Fußball-Landesliga gegen die Holzheimer SG.

„Als ich den Urlaub mit Freunden gebucht habe, war an eine Relegation noch nicht zu denken“, erklärt Schmidt, der nach dieser Spielzeit von seinem Assistenten Kerem Kara beerbt wird. Ellers sportlicher Leiter Peter Korn bedauert das Fehlen, sieht darin aber kein ganz großes Problem. „Kerem Kara ist ja schon häufig als Vertreter eingesprungen. Wir haben hier ein eingespieltes Team beisammen“, sagt Korn, der die Chancen auf den Aufstieg bei „50 zu 50“ sieht.

Holzheim blickt wie die TSV auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurück. Dass die SG in Gruppe 4 nur aufgrund der um vier Treffer schlechteren Tordifferenz hinter dem personell überragend besetzten Meister Teutonia St. Tönis auf Rang zwei landete, sagt alles über die Stärke des Gegner aus. „Mir wäre es auch lieber gewesen, wir würden die Relegation gegen einen Landesligisten spielen müssen, der in dieser Saison nicht so erfolgreich war. So treffen zwei selbstbewusste Teams aufeinander, bei denen die Tagesform entscheidend sein wird“, glaubt Korn.

Bei den Gastgebern fehlt mit Rene Reuland ein wichtiger Akteur. Reuland wird dann aber am Sonntag in Holzheim wieder mit von der Partie sein. „Dass wir das letzte Spiel auswärts bestreiten, finde ich gar nicht so schlimm. Wir haben uns auf fremden Plätzen ja bisher immer ganz gut angestellt“, sagt Korn weiter. magi

Mehr von Westdeutsche Zeitung