Trainerwechsel bei den ART Giants bleibt ohne einen Effekt​

Basketball : Trainerwechsel bleibt ohne einen Effekt

Die ART Giants verlieren in Wedel mit 66:80. Zum Schluss fehlt Zielgenauigkeit.

Es war die große Hoffnung, dass der Trainerwechsel neue Kräfte freisetzt und die Mannschaft der ART Giants wieder zu einem Erfolg kommt. Doch Interimstrainer Abd Elhadi Saou konnte dem Verein der 2. Basketball-Liga ProB noch kein Glück bringen. So gab es für die Düsseldorfer  auch am 15. Spieltag beim SC Rist Wedel keinen Grund zum Jubeln. Im hohen Norden hielten die Gäste zwar meist gut mit, mussten sich aber mit 66:80 geschlagen geben.

Insgesamt habe seine Mannschaft  die richtige Energie und Einstellung  mitgebracht, meinte Saou. „Die Jungs haben super miteinander kommuniziert auf dem Feld. Ausschlaggebend für die Niederlage war dann sicherlich, dass uns zum Ende hin die Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Korb fehlte.“ Der Interimstrainer hatte zwar immer wieder gute Offensivaktionen gesehen. Allerdings wurden seine Spieler bei den Würfen zu hektisch.

Zu Beginn der Begegnung beim Tabellensiebten hatte die bewährte Startformation auf dem Feld gestanden: Brady Rose, Faton Jetullahi, Quadre Lollis, Alexander Möller und Deion Giddens versuchten, einen guten Start zu erwischen. Zudem saßen die kürzlich verpflichteten Zugänge Yannik Tauch sowie Rückkehrer Jamal Smith bereits auf der Ersatzbank. Und sie sahen einen guten Start ihrer Teamkollegen, Doch in die erste Viertelpause ging der Gasgeber mit einer 19:17-Führung.

Nach durchwachsenem Start in den zweiten Abschnitt entwickelte sich ein Spiel, das hin und her ging. Auch die Führung wechselte mehrfach. Mit drei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen am Stück bauten die Gastgeber ihre Drei-Punkte-Pausenführung plötzlich auf zehn Zähler aus (49:39). Während sich die ART Giants unter dem gegnerischen Korb spürbar schwer taten, fand Wedel immer wieder die entscheidenden Lücken in der Düsseldorfer Verteidigung und baute den Vorsprung aus. Immerhin gelang es, mit nur einem 53:63-Rückstand ins Schlussviertel zu gehen. Jamal Smith und Lollis verkürzten in diesem Abschnitt auf 64:70. Doch trotz einer kämpferisch starken Leistung ließ sich Wedel nicht mehr beeindrucken und brachte letztlich den Vorsprung locker über die Zeit zum 80:66-Erfolg.

ART Giants: Smith (6), Galvez Braatz (1), Jetullahi (12), Rose (7), Lollis (6), Möller (2), Jeuschede (4), Kehr (9), Wilkins (13), Giddens (6)