Torspektakel der DSD-Herren im Spiel gegen die Konkurrenz vom Seestern

Hockey-Regionalliga : DSD-Herren haben den Aufstieg geschafft

Mit einem 16:9-Erfolg im Derby beim DHC II gelingt der Sprung in die 2. Liga.

Die Hockeyherren des Deutschen Sportclubs Düsseldorfer machten am vergangenen Sonntag mit einem Sieg gegen den DHC II den Aufstieg in die zweite Hallenhockey-Bundesliga perfekt. Im Düsseldorfer Derby der Regionalliga West setzte sich die Mannschaft von Trainer Tobias Bergmann gegen die Zweitvertretung des Bundesligisten vom Seestern mit 16:9 (3:2) durch. Damit haben sich die Gerresheimer in ihrer Liga, in der nur wenig echte Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg herrschte, — da von sechs Mannschaften vier Teams eine Zweitvertretung sind, die nicht aufsteigen dürfen — auch formal den Aufstieg gesichert. Viel wichtiger für das Bergmann-Team ist es jedoch in dieser Saison, dem eigenen Anspruch gerecht zu werden und die Spielzeit als Spitzenreiter abzuschließen.

Auch ein Derby-Sieg gegen die Konkurrenz von der anderen Rheinseite zählte so für die Männer von der Altenberg-Straße zum Pflichtprogramm. Doch die zweite Mannschaft des DHC machte es dem Favoriten aus Gerresheim nicht leicht und hielt zumindest in der ersten Hälfte sehr gut mit. So gingen die Gäste vom DSD zwar früh mit 2:0 in Führung, doch der DHC II steckte gegen die Schwarz-Roten nicht auf. Trainer Tobias Bergmann und auch weitere ehemalige DHC-Akteure stehen im Team des DSD. So kam die Mannschaft von Trainer Dominic Giskes zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich, bevor der DSD kurz vor der Halbzeitpause erneut zur verdienten Führung durch Daniele Cioli traf.

Die zweite Hälfte des Derbys entwickelt sich zum Tor-Spektakel

Nach der Pause präsentierte sich der DSD deutlich entschlossener und mit neuer, offensiverer Spielausrichtung. So setzten die Gerresheimer den DHC II früh unter Druck und erspielten sich Kontermöglichkeiten, die der DSD konsequent zu nutzen wusste. „Von da an entwickelte sich die Partie zum regelrechten Torfest“, kommentierte DSD-Kapitän Benedikt Federlin die gelungene Vorstellung seiner Mannschaft. Nachdem der DSD seine Führung auf einen Fünf-Tore-Abstand ausgebaut hatte, nahmen die Oberkasseler ihren Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus und kamen aus der Überzahl heraus auch zu einigen erfolgreichen Angriffen, mussten aber auch viele Gegentreffer des DSD hinnehmen, so dass die sehenswerte Partie 25 Tore bot und mit einem 16:9-Erfolg für den DSD endete.

Für den DSD trafen: Benedikt Federlin (2), Daniele Cioli (4), Henrik Mertgens (4), Felix Deich (4) und Thilo Ellerich (2).