1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Tischtennis: Zu viele Fehler kosten den Sieg

Tischtennis: Zu viele Fehler kosten den Sieg

Borussia verliert zum Champions League-Auftakt.

Düsseldorf. Am späten Mittwochabend stand die Niederlage erst fest — mit 2:3 hatte die Borussia das Auftaktspiel in der Tischtennis-Champions League beim SVS Niederösterreich verloren. Knapp zwar, aber dennoch ärgerlich. Denn die Chance auf einen Sieg war gleich mehrfach gegeben. „Schade“, sagte Manager Andreas Preuß, um nach den dreieinhalb Stunden Spielzeit dann richtigerweise festzustellen: „Da war unter diesen Umständen mehr drin.“

Die Umstände waren zum einen der verletzungsbedingte Ausfall von Timo Boll, der wegen Schulterproblemen vorsichtshalber in Düsseldorf geblieben war. Zum anderen hätten alle drei Borussen jeweils ihre eigene Niederlage verhindern können. Angefangen mit Patrick Baum im zweiten Einzel des Tages, nachdem Kamal Achanta mit seinem Auftaktsieg gegen Chen Weixing für einen guten Start gesorgt hatte. Doch im Multiversum von Schwechat, in dem vom 4. bis 13. Oktober die Tischtennis-Europameisterschaft stattfindet, verlor Baum gegen Leung Chu Yan aus Hongkong erst nach fünf Sätzen.

Der Düsseldorfer hatte vor allem Probleme mit dem Aufschlag des Penholder-Spielers. Nach vier ausgeglichenen Sätzen verlor Baum zu Beginn des fünften Durchgangs den Faden und beendete die Begegnung nach zwei abgewehrten Matchbällen mit einem Fehlaufschlag. „In diesem Spiel ist Patrick einfach unter seinen Möglichkeiten geblieben. Vielleicht auch, weil ihm derzeit das Selbstvertrauen fehlt“, sagte der Manager.

Auch Ricardo Walther hätte dem Duell einen vorentscheidenden Impuls geben können, konnte aber gegen Stefan Fegerl nach gewonnenem ersten Satz nicht nachlegen. Zwar nutzte Patrick Baum seine zweite Chance, hielt die Borussia mit einem eindrucksvollen 3:0 über Chen im Spiel, doch dann kassierte Achanta die entscheidende Pleite gegen Yan (1:3). Ein Fehlaufschlag bei 9:9 im vierten Satz, gefolgt von einem „leichten Fehler“ ließen die Borussen am Ende mit einer Niederlage nach Hause fahren.

Preuß: „Kamal und Ricardo hätten beide in den fünften Satz kommen können. Patrick hatte seine Chance auf einen Sieg gegen Leung. Trotzdem können wir mit dem knappen Ergebnis nicht ganz unzufrieden sein.“ Das zweite Gruppenspiel findet am 20. September im französischen Chartres statt. Zuvor muss die Borussia aber am 15. September in der Tischtennis-Bundesliga bei Aufsteiger TTC Hagen antreten.