Tischtennis: Das Quintett bei der Borussia bleibt komplett

Tischtennis: Das Quintett bei der Borussia bleibt komplett

Nach den Topspielern und Trainer Heister hat auch Ricardo Walter verlängert.

Düsseldorf. Nach den drei Topspielern Timo Boll, Patrick Baum und Christian Süß sowie Trainer Danny Heister hat nun auch Ricardo Walther seinen Vertrag mit der Borussia verlängert, bleibt ein weiteres Jahr bis Juni 2014. Somit tritt der Rekordmeister in der neuen Saison mit der gleichen Mannschaft an, die aktuell bereits den Pokalsieg holte, im Champions League Halbfinale steht und auch die Play-off-Teilnahme in der Bundesliga vorzeitig unter Dach und Fach gebracht hat.

„Ricardo hat gezeigt, über welch großes Potenzial er verfügt. Dieses werden wir weiter gezielt fördern durch Training und Einsätze in der Liga,“ sagt Danny Heister, der von seinem Schützling noch einiges erwartet. Gleichzeitig nimmt Manager Andreas Preuß den 21-Jährigen auch in die Pflicht: „Er hat große Fähigkeiten, muss nun aber durch konstant härteres Training seine Physis verbessern, um den nächsten Entwicklungsschritt zu machen.“

Für Ricardo Walther keine Frage: „Es ist eine tolle Chance für mich, auch in der neuen Saison für die Borussia spielen zu können. Ich möchte mich weiter verbessern und meinen Teil dazu beitragen, dass wir auch im nächsten Jahr erfolgreich sein werden.“

In diesem Jahr ist dafür aber auch noch einiges an Arbeit nötig: Nach der knappen Niederlage gegen den direkten Verfolger TTF Ochsenhausen muss sich die Borussia seit dem vergangenen Wochenende die Tabellenführung der Tischtennis-Bundesliga mit den Oberschwaben teilen.

Am Sonntag im Heimspiel gegen den TTC Frickenhausen will sich das Team von Trainer Danny Heister die alleinige Tabellenführung mit einem Sieg gegen den TTC Frickenhausen im Tischtenniszentrum (14 Uhr) zurückholen, um die bestmögliche Ausgangsposition in der Play-off-Runde zu sichern.

Deshalb wird auch Spitzenspieler Timo Boll einen seiner vertraglich begrenzten Einsätze absolvieren, nachdem er in Ochsenhausen noch ausgesetzt hatte. Zumal er dadurch eventuell die Chance bekommt, sich gegen Steffen Mengel für die Final-Niederlage bei den Deutschen Meisterschaften zu revanchieren. Die Frickenhäuser, zu Beginn der Saison als heiße Play-off-Kandidaten gehandelt, stehen inzwischen durch drei Niederlagen in den vergangenen Spielen fast abgeschlagen auf dem siebten Rang.

Mehr von Westdeutsche Zeitung