1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Tischtennis: Borussias Timo Boll unterliegt einem Außenseiter

Tischtennis: Borussias Timo Boll unterliegt einem Außenseiter

Es war der erste Wettkampf seit zwei Monaten. Ovtcharov wird Deutscher Meister im Doppel.

Düsseldorf. Am Freitagabend fällte Timo Boll die Entscheidung: "Ich trete an." Bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg spielte Borussias Tischtennis-Profi erstmal wieder einen Wettkampf seit dem europäischen Top-12-Turnier Anfang Februar. Deshalb war Deutschlands Nummer eins auch nicht sonderlich verärgert, dass er seinen neunten Einzel-Titel verpasste.

Überraschend schied der 27-Jährige im Halbfinale gegen den gebürtigen Chinesen Lei Yang aus, der in der Oberliga für den ASV Grünwettersbach spielt und sich als Baden-Württembergischer Meister erstmals für die Titelkämpfe qualifiziert hatte. "Mir war klar, dass ich nicht in guter Form bin", sagte Boll, "das Wichtigste ist, dass ich heil und unverletzt durch das Turnier gekommen bin." Boll hatte sich durch Siege gegen Sebastian Bourchardt (4:0), Markus Teichert (4:3) und Zoltan Fejer-Konnerth (4:0) ins Halbfinale gekämpft und war im Doppel nicht angetreten.

Deutlich verärgerter war Dimitrij Ovtcharov über sein Ausscheiden im Viertelfinale gegen Lars Hielscher (0:4). Zuvor hatte der an Position zwei gesetzte Borusse gegen David Steinle (4:1) und Erik Bottroff (4:0) gewonnen. "Ich habe wohl zu viel gespielt in den vergangenen Wochen und bin ziemlich platt", so Ovtcharov. "Schon in den ersten beiden Runden hatte ich gemerkt, dass es nicht gut läuft." Ein kleiner Trost war der Titel im Doppel an der Seite von Patrick Baum: 4:3 im Finale gegen Nico Stehle/Jörg Roßkopf. Am 11. April (20 Uhr) steht für die Borussia das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League bei RV Charleroi an.