1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Tischtennis: Borussia will in der Spur bleiben

Tischtennis: Borussia will in der Spur bleiben

Am Freitagabend steht in Paris das dritte Vorrundenspiel der Champions League an. Timo Boll ist fit und soll das Team anführen.

Düsseldorf. Trotz Rückenbeschwerden hat Timo Boll die Borussia wieder in die Spur gebracht. Auch wenn er beim 3:0 des Tischtennis-Rekordmeisters gegen Zagreb am vergangenen Sonntag in seinem Einzel leichtes Verrichten und keine wirklich entscheidende Rolle gespielt hat. Am Freitagabend bei Pontoise-Cergy (20 Uhr) sieht das sicher anders aus. Und deshalb ist es gut, dass Boll wieder voll da ist, findet Trainer Dirk Wagner.

Top-Spiel: Die Bundesliga-Begegnung Würzburg gegen Düsseldorf ist die Top-Begegnung des dritten Spieltags. Borussia ist Tabellenführer mit zwei Siegen, Würzburg spielte zum Saisonstart zweimal 5:5 (gegen Ochsenhausen und in Gönnern).

Erinnerung: Nicht nur, dass die Würzburger sich beim zweiten und entscheidenden ETTU-Pokal-Finale im vergangenen Frühjahr durch Schiedsrichter-Entscheidungen ungerecht behandelt fühlten und der Siegerehrung fernblieben, wirkt nach. Die Borussia hatte nach dem 3:1 im Hinspiel mit 0:2 zurückgelegen, letztlich 3:2 gewonnen und den Pokal geholt. "Das war nicht so schön, aber es ist mittlerweile geklärt und ausgeräumt", versichert Borussias Manager Andreas Preuß.

Widerspruch: Auch die Äußerung von Würzburgs Manager Frank Müller zur Verpflichtung von Timo Boll ist unvergessen: "Die Bundesliga ist tot." Sein Gegenüber Preuß widerspricht energisch: "Die Liga ist alles andere als tot. Da ist viel im Hintergrund passiert." Zudem zeigte das Spiel in Plüderhausen (6:3), wo die Borussia "nur um Millimeter" am 5:5 vorbeischrammte, dass es eine ausgeglichene Liga sei.