Tischtennis: Borussia ohne Boll

Tischtennis: Borussia ohne Boll

Auswärts stehen zwei Spiele am Wochenende an.

Düsseldorf. Es ist stets die wohl spannendste Frage, wenn die Borussia antritt: Spielt Timo Boll oder spielt er nicht? Am vergangenen Sonntag sollte der Weltranglistenerste in Münster gegen den TTC Fulda antreten, wurde aber von einer Oberschenkelzerrung ausgebremst.

An diesem Wochenende muss Trainer Danny Heister die Frage sogar zweimal verneinen: Sowohl am Freitagabend beim TTC Herne als auch am Sonntag beim 1. FC Saarbrücken müssen Christian Süß, Patrick Baum und János Jakab es allein richten.

Was nicht etwa an Bolls Genesung liegt — er war einfach nicht für die beiden Begegnungen vorgesehen. Boll soll nur eine vertraglich begrenzte Anzahl von Spielen bestreiten. „Wir haben auch ohne Timo eine starke Mannschaft“, so Heister. Das habe man am Sonntag gesehen, als der TTC Fulda „mit viel Kampfgeist“ mit 3:2 bezwungen wurde.

„Obwohl Christian Süß einen schlechten Tag erwischt hatte und zwei Niederlagen hinnehmen musste. Aber dafür hat János Jakab nun offenbar seine Form gefunden und gewinnt viel mehr Spiele als früher.“ Das sollte auch am Wochenende gelingen, angefangen mit dem dritten Duell gegen den TTC Herne (19 Uhr, Ruhrstadtarena).

Sowohl im Viertelfinale des deutschen Pokals als auch in der Deutschen Tischtennis-Liga gewann die Borussia mit 3:1. Am Freitag sollte der bisher ungeschlagene DTTL-Tabellenführer keine großen Probleme bekommen gegen den Tabellenachten, der erst zwei Siege auf dem Konto hat. Härter wird dagegen das Spiel am Sonntag beim 1. FC Saarbrücken (17 Uhr, Joachim-Deckarm-Halle) mit Ex-Borusse Bastian Steger. Die Saarbrücker sind Tabellenzweiter und seit acht Liga-Spielen ohne Niederlage.