Tischtennis: Borussia-Nachwuchs gewinnt alle westdeutschen Titel

Tischtennis : Borussia im Westen nicht zu schlagen

Nach den beiden U 15-Teams gewinnen auch die Mannschaften der U 13 beide Titel bei den Westdeutschen Tischtennis-Meisterschaften.

Borussia Düsseldorfs Tischtennis-Nachwuchs hat die beeindruckende Titelsammlung des Vereins in dieser Saison komplettiert. Die beiden U 13-Teams gewannen bei den Ruhr Games in Duisburg beide die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft. Da Ende Mai bereits die A-Schüler und A-Schülerinnen (U 15) Meister wurden, konnte die Borussia erstmals in ihrer Geschichte alle vier Schüler-Titel auf westdeutscher Ebene in einer Saison erringen.

Die Schüler B mit der Aufstellung Emilo Schulz, Rian Patra, Vincent Kanwischer, Emil Schreiber und Lars Stoeber gewannen ihr erstes Vorrundenspiel gegen die DJK TTR Rheine mit 4:0, danach gelang ein 4:2 gegen die DJK Avenwedde. Im Endspiel gegen den TTV Lethmate gab es ebenfalls keine Probleme, die Borussen gestatteten dem Gegner beim 4:0 lediglich einen Satzgewinn.

Auch die Schülerinnen dominierten ihren Wettbewerb. Das Quintett Eireen Kalaitzidou, Philippa von Bandemer, Lani Jandt, Aoi Osawa und Helene Hanke gewann die Vorrundenspiele mit 4:0 gegen den 1. FC Köln und 4:1 gegen die DJK VfL Billerbeck. Beim 4:1 im Endspiel gegen den LTV Lippstadt musste lediglich Aoi Osawa ihrer Gegnerin gratulieren.

Jugendwartin Melissa Dorfmann ist stolz auf ihre Schützlinge: „Alle haben außerordentliche Leistungen gezeigt und stets um jeden Punkt gekämpft. Mein Dank gilt aber auch dem gesamten Trainerteam, das die ganze Saison hart mit den Kindern für diese Erfolge gearbeitet hat.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung