1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Tischtennis: Borussia enttäuscht auf der ganzen Linie

Tischtennis: Borussia enttäuscht auf der ganzen Linie

Christian Süß und Co. scheiden in Frickenhausen sang- und klanglos aus.

<

p class="text"><strong>Düsseldorf. Bartosz Such sollte seinen Teil zum "Wunder von Frickenhausen" beitragen. Trainer Dirk Wagner hatte die Aufstellung der Einzel im Halbfinal-Rückspiel der Deutschen Tischtennis-Meisterschaft geändert und Danny Heister nur im Doppel aufgestellt. "Wir hatten Bartosz gefragt, ob er sich das zutraut, und er hat sofort Ja gesagt - das hat mir gereicht", so Wagner. Schließlich musste die Borussia gestern mindestens mit 6:2 gewinnen, um noch ins Endspiel einzuziehen. Doch als der Pole am Sonntagabend für die Borussia an die Tischtennis-Platte ging, war die Sache schon durch. Die Düsseldorfer hatten sang- und klanglos beide Doppel verloren - am Ende kamen sie über ein 5:5 nicht hinaus.

Zwar hatten Christian Süß und Danny Heister im vierten Satz sogar zwei Satzbälle, doch die vergaben sie gegen Bastian Steger und Bojan Tokic so kläglich und emotionslos, wie sie im gesamten Spiel auftraten. Petr Korbel und Jun Mizutani zwangen Ma Wenge und Patrick Baum nach zwei abgewehrten Spielbällen im dritten wenigstens noch in den fünften Satz, verloren aber ebenso.

Während sich Bartosz Such wenigstens noch kämpferisch gab ("Dann gewinnen wir eben sechs Einzel"), zeigte sich Spitzenspieler Christian Süß von seiner schlechtesten Seite. Anders als im Hinspiel vergangene Woche unterlag der 21-Jährige seinem Nationalmannschaftskollegen Bastian Steger glatt in drei Sätzen. Und mit dieser dritten Niederlage des Tages war der Einzug ins Finale dahin.